| 00.00 Uhr

Lokalsport
Serientäter treffen direkt aufeinander

Sonsbeck. Fussball-Landesliga: Sowohl der Sonsbeck, als auch Wesel blicken auf längere Serien zurück. Die einen mit positiven, die anderen mit eher negativen Gefühlen. Nach dem 2:4 im Hinspiel gibt's noch eine offene Rechnung für den SVS. Von Nils Jansen

Aus zwei Richtungen näherten sich der SV Sonsbeck und der PSV Wesel ihrer aktuellen Tabellensituation im Mittelfeld der Landesliga an. Während die Kreisstädter von höheren Gefilden herunterrauschten, kletterte die Mannschaft von Trainer Thomas Dörrer kontinuierlich vom 13. Platz nach oben. Rang sechs ist die vorläufige Station der Sonsbecker, die nach acht Spielen in Serie ohne Niederlage das maue Gefühl einer verlorenen Partie wohl kaum noch kennen. "Wir sind der Favorit. Das hat etwas mit den Serien beider Mannschaften in den letzten Wochen zu tun", sagt Dörrer.

Nach dem Training gestern Abend ging es mit der Mannschaft noch zum gemeinsamen Fußballerlebnis in die Gaststätte am Markt von Marlies Hahn, wo man sich den Bundesliga-Schlager zwischen Schalke und Mönchengladbach anschaute. 2:1 endete die Partie für die "Knappen" - unverdient, wie der bekennende Schalke-Fan Dörrer urteilte. "Aber was soll's. Das Ergebnis zählt und die Punkte. So ähnlich erwartet es der erfolgreiche Fußballlehrer auch für das Spiel morgen um 15 Uhr. "Wir wollen unseren sechsten Platz in der Tabelle festigen. Das können wir mit unserem Aufwind aus den letzten Spielen auch durchaus packen. Aber es wird keine Galavorstellung werden. Ich rechne eher mit einer verbissenen Angelegenheit", prognostiziert er.

Nach den letzten Trainingseinheiten steht fest, dass er seine Mannschaft umbauen muss. Kapitän Michael Müller hat sich als Lehrer zu Beginn der Osterferien in den Urlaub verabschiedet. Jonas Gerritzen ist nach dem Spiel in Duisburg wegen seiner Gelb-Roten Karte gesperrt. Dennis Schmitz (Magen- und Darm-Infektion sowie Bastian Grütter (Grippe) waren gestern Abend nicht beim Training dabei. Jan-Paul Hahn hat sich am Donnerstag einen dicken Bluterguss am Schienbein im Training abgeholt. "Das ist alles nicht sehr schön, aber wir sind ausgeglichen besetzt. Die Jungs brennen auf einen Einsatz,die zuletzt auf der Bank Platz nehmen mussten. Ich gehe davon aus, dass wir in unserem Wohnzimmer trotzdem ordentlich Druck aufbauen können und das Spiel machen werden", so der SVS-Trainer.

Wesels Trainer Björn Assfelder musste mit seinem Team zuletzt fünf Niederlagen in Folge einstecken. Er sagt: "Wir sind ruhig geblieben, als wir ganz oben dabei waren. Und wir werden auch jetzt nicht in Panik verfallen, sondern sachlich analysieren und weiterarbeiten." Mit dieser Methode hat er seine Mannschaft in der Hinrunde aus ihrer ersten kleinen Talfahrt mit drei Niederlagen in Folge zu anschließend vier Erfolgen geführt.

Der PSV hat das Hinspiel gegen den SV Sonsbeck, der damals eine arg enttäuschende Leistung bot, mit 4:2 gewonnen. Youngster Enrico Floris gelangen seinerzeit drei Tore für die Kreisstädter. Am Sonntag wird er nicht dabei sein. Der Stürmer hat eine starke Erkältung. Neben den beiden Langzeitausfällen Matthäus Cwiek und Admir Begic fehlen auch die privat verhinderten Sebastian Eisenstein und Johannes Bruns.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Serientäter treffen direkt aufeinander


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.