| 00.00 Uhr

Lokalsport
Sommerfeeling pur

Alpen/Noordwijk. Bei der WM der Rettungsschwimmer in Noordwijk schlagen sich die Aktiven der DLRG-Ortsgruppe Alpen weiterhin beachtlich. Von Anna Davids

Sonnenbrandgefahr in der holländischen Septembersonne - wer hätte das gedacht! Bei anderen Freigewässerwettkämpfen in deutschen und holländischen Gefilden sind wir normalerweise bepackt mit Wärmemänteln, dicken Socken und Mützen. Und für die diesjährige WM der Rettungsschwimmer hatte unsere Teamkollegin Annabelle noch in weiser Voraussicht und mit viel Liebe für uns alle Teammützen gehäkelt. Diese tragen wir nun als Sonnenschutz - auch sehr schön!

Wir hätten uns wirklich kein besseres Wetter für unsere Ocean-Tage in Noordwijk wünschen können. Kein Bibbern kurz vorm ersten Start um acht Uhr morgens im eiskalten Wasser. Keine feuchten Badesachen und Handtücher, die einfach nicht trocknen wollen. Eistee statt Thermoskannen-Tee. Sonnen- statt Regenschirm. Sommerfeeling pur!

Das freut auch die Australier, in deren Heimat gerade Winter ist und die traditionell bei den Interclub Ocean Meisterschaften die Wettkämpfe dominieren. Doch auch unsere Alpener Schwimmer schlagen sich gegen die starke Konkurrenz sehr gut. So erreichte Laurien Hackstein am ersten Wettkampftag in der Stranddisziplin "Beach Flags" das Viertelfinale. Dort muss der Starter auf Kommando eine kurze Strecke sprinten und am Ziel eines von mehreren Stöckchen im Sand erhaschen - nach der Reise-nach-Jerusalem-Manier scheidet am Ende der Sprinter aus, der kein Stöckchen fängt. Ebenso wie bei den anderen Stranddisziplinen liegt hier die Herausforderung vor allem beim sandigen Untergrund, welcher einiges an Ausdauer abverlangt.

Im Wasser standen ebenfalls einige abwechslungsreiche Rennen an. Bei der Teamdisziplin Tube Rescue Race geht es darum, einen Schwimmer mit einem Gurtretter-Gerät zu retten. Hierbei schwimmt der Starter hinaus zu einer rund 120 Meter entfernten Boje und wird von dort von einem Flossenschwimmer mit Gurtretter "abgeholt" und zurückgeschleppt. In dieser Disziplin erreichte das Team von Raphael Janzik, Tobias Davids, Fabian Kugel und Bastian Mosters das Viertelfinale, ebenso wie das Damen-Team von Annabelle Pleines, Alexandra Scholz, Christina Janzik und Laura Kugel. Darüber hinaus konnte Annabelle Pleines im Board Race sowie in der Disziplin "Ocean Woman" überzeugen und erreichte jeweils das Viertelfinale.

In der Königsdisziplin "Ocean Man/Woman" werden ähnlich wie beim Triathlon vier Disziplinen - Surfski, Board, Schwimmen und Strandsprint - hintereinander absolviert.

Am letzten Ocean-Tag gab es sogar noch weitere erfreuliche Ergebnisse. So erreichte sowohl das Damen-Team um Laurien Hackstein, Christina Janzik, Annabelle Pleines und Alexandra Scholz als auch das Herren Team mit Tobias Davids, Raphael Janzik, Bastian Mosters und Oliver Schmitz das B-Finale der Strandsprint-Staffel. Zum Redaktionsschluss stand das Ergebnis zwar noch nicht fest, davon können wir dann am Montag aber mehr berichten.

Insgesamt sind das bisher sehr zufriedenstellende Ergebnisse, die den Erwartungen entsprechen. Bei den Ocean-Wettkämpfen können wir uns dabei auch noch viel von den Profis abschauen. So ist es immer wieder beeindruckend, am Ende des Tages die Finalläufe zu verfolgen und zu beobachten, wie spielerisch leicht die Finalisten ihre Geräte durch die Wellen lenken.

Am Donnerstag lassen wir den Strand hinter uns und verlegen unser Quartier in die Centerparks nach Eindhoven. Dort finden in den letzten drei Tagen dann die Hallenwettkämpfe statt.

RP-Mitarbeiterin Anna Davids gehört dem Betreuerteam der Alpener WM-Teilnehmer an.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Sommerfeeling pur


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.