| 00.00 Uhr

Lokalsport
Sonsbeck II demütigt Büderich

Lokalsport: Sonsbeck II demütigt Büderich
Timo Evertz dreht nach dem letzten Sonsbecker Treffer ab. Er erzielte gestern zwei Tore. FOTO: Fischer
Sonsbeck. Fußball-Kreisliga: Mit 10:1 setzten sich die Rot-Weißen gegen den Aufsteiger durch. Bereits nach 18 Minuten stand's 4:0. SVS-Trainer Johannes Bothen war begeistert, der SVB haderte mit der personellen Situation. Von Johannes Heiming

Wer sich als neuer Trainer ein perfektes Heimspieldebüt wünscht, der kann in Zukunft bei Johannes Bothen nachfragen. Bothen, der in Sonsbeck die Geschicke der "Zweiten" von Thomas Dörrer übernommen hat, feierte mit seiner Mannschaft einen überzeugenden 10:1-Sieg gegen den SV Büderich. Dabei dürfte sich der ein oder andere Akteur der Gäste nach 18 Minuten verwundert die Augen gerieben haben. 4:0 hieß es bereits zu diesem Zeitpunkt.

"Da war das Spiel schon gelaufen", stellte Bothen fest. Sein Gegenüber Stefan Tebbe sah das ähnlich. Er war natürlich bedient: "Wir waren überhaupt nicht wach. Und wenn dann eben auch noch fast jeder Schuss reingeht, wird's eben ganz, ganz schwer." In der Tat versenkte die Sonsbecker Offensive in den ersten Minuten alles, was ihnen vor die Füße fiel im Büdericher Netz. Klaus Keisers eröffnete den Reigen (5.), Jonas Vengels (8./12.) und Florian Terlinden legten nach. Wer will es den Gästen verdenken, dass sich die Köpfe danach gefährlich gen Boden bewegten? Den BSV fehlte die Konsequenz in den Zweikämpfen, der SVS durfte meist nach Belieben schalten und walten.

"Wir hatten einen schlechten Tag und sind zudem auf einen echt starken Gegner getroffen", sandte Tebbe ein Kompliment gen Sonsbeck. Gewiss nicht zu Unrecht, denn auch nach dem furiosen Beginn ließen die Hausherren zunächst nicht nach. "Die Jungs waren einmal so gut in Fahrt, warum sollte ich sie da bremsen?", fragte sich Bothen und sah weiter Treffer von Jonas Gerritzen (21./34.) und Yuga Narita (37.). Dass Markus Dachwitz mit dem Halbzeitpfiff das 1:7 erzielte, war dann nicht mehr als eine kleine Randnotiz einer mitreißenden ersten Halbzeit.

"Das ist der Fußball, den ich mir vorstelle. Wir haben gut gepresst und eine gute Grundordnung gehabt", freute sich Bothen. Er lobte seine Mannschaft auch dafür, dass sie nach der klaren Führung zu keinem Zeitpunkt zu lässig oder arrogant auftrat. "Wir haben das souverän zu Ende gespielt", so der Trainer, der damit auf die weiteren Treffer von Timo Evertz (53./73.) und Keisers (68.) verwies. Zu diesem Zeitpunkt hatte Stefan Tebbe das Spiel schon abgehakt. "Das ist kein Gegner, gegen den wir punkten müssen. Erst recht nicht, wenn wir neun Ausfälle zu beklagen haben und noch zwei verletzte Spieler mit durschleppen", klagte ein geknickter Coach. Sonsbeck II: D. Vengels; Ten Elsen, Janßen, J. Vengels, Evertz, Terlinden (46. Timm), Quernhorst, Narita, Gerritzen (61. Tatzel), Hornbergs, Keisers (72. Franke);

Büderich: Hebbering, D. van Husen, Friedhoff, Busch (80. Euler), Dachwitz, Kanning, Pähler (46. Murat), Satzinger, Peglow, M. van Husen, Moroder-Bendyk.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Sonsbeck II demütigt Büderich


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.