| 00.00 Uhr

Lokalsport
Sonsbeck II hofft weiter, Orsoy ist raus

Orsoy/Sonsbeck. Fußball-Kreisliga A: Nach dem 0:2 beim Tabellenführer MSV Moers hat sich das Thema "Aufstieg" für den SVO erledigt. Der SVS löste die Aufgabe gegen Asterlagen, hängt aber weiterhin drei Zähler hinter dem Spitzenduo zurück. Von Detlef Kanthak

Die Zahl der Aufstiegsanwärter in der Fußball-Kreisliga A ist am drittletzten Spieltag der Saison auf drei Mannschaften geschrumpft. Der SV Orsoy, zuvor noch als viertes Team im Bunde, hat seine letzten Ansprüche mit einer 0:2 (0:1)-Niederlage beim Tabellenführer MSV Moers verspielt.

Dies allerdings erhobenen Hauptes. Eine spielerische Überlegenheit des Meisterschaftsanwärters aus Meerbeck jedenfalls mochte Orsoys Trainer Frank Pomrehn in seiner Bewertung der Partie nicht gelten lassen. "Eine eher ausgeglichene Angelegenheit", ordnete er das Geschehen ein, das sichtlich unter den schlechten Platzverhältnissen litt. "Auf der Asche hatten beide Mannschaften ihre Schwierigkeiten, ein vernünftiges Spiel aufzuziehen", bemängelte Pomrehn den Spielort. So wurde es aus dem Spielbetrieb heraus nur selten brenzlig vor den Toren. Nach dem frühen Rückstand aus der 13. Minute bemühte sich der SVO, die Partie an sich zu reißen. Das sah mitunter auf dem Weg zum Moerser Gehäuse auch nicht schlecht aus, verpuffte aber spätestens im Strafraum des MSV. "Wir haben zwar viele Bälle hinein gespielt, zu zwingenden Möglichkeiten hat das aber nicht geführt", musste Pomrehn hinterher eingestehen. Auch der letzte Versuch des Trainers, der Partie noch den entscheidenden Kick zu geben, schlug fehl. Pomrehn löste seine bis dahin sicher stehende Abwehrreihe auf und beorderte Mannschaftskapitän Dominik Hahn in die Offensive. Das ging ins Auge: Mit einem erfolgreichen Konter acht Minuten vor dem Abpfiff machte der MSV das Ergebnis und den Abschied der Orsoyer aus dem Aufstiegsrennen amtlich.

Der SV Sonsbeck II dagegen sitzt dem Spitzenduo aus Moers und Meerfeld weiterhin im Nacken. Der Tabellendritte löste seine Aufgabe auf heimischem Kunstrasen gegen den nunmehr wieder in arge Abstiegsnöte geratenen TuS Asterlagen mit 5:0 (3:0) souverän. "Das war sicherlich nicht unser bestes Spiel", mochte Sonsbecks Trainer Stefan Kuban das hohe Ergebnis nicht überbewerten. "Aber wir haben die Tore zur richtigen Zeit gemacht und sind nie in Gefahr geraten, dass hier noch etwas anbrennen könnte." Zur rechten Zeit hieß gestern zwischen der 20. und 38. Minute. Die ersten drei Treffer durch Philipp van Huet, Norman Kienapfel und Elias Merkel spiegelten die Überlegenheit des SVS in der ersten Halbzeit wider. Selbst als Sebastian Hulstein, für den die Saison damit vorzeitig beendet sein wird, nach allzu heftigem Einsteigen die Rote Karte zu sehen bekam, änderten sich die Kräfteverhältnisse auf dem Platz nicht. "Wir haben auch in der letzten halben Stunde noch das Spiel bestimmt", sah Kuban sein Team zwar reduziert, aber dadurch nicht eingeschränkt. Merkel erhöhte mit seinem zweiten Treffer des Tages auf 4:0, ehe Ken Klemmer in den Schlussminuten noch zum 5:0 traf.

Vor den beiden letzten Spieltagen bleibt die Situation an der Tabellenspitze allerdings unverändert für die Sonsbecker Zweitvertretung. Der FC Meerfeld gelangte zu einem 1 :0-Sieg, so dass das Kuban-Team weiterhin drei Punkte hinter dem Spitzenduo zurückliegt.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Sonsbeck II hofft weiter, Orsoy ist raus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.