| 00.00 Uhr

Lokalsport
Sonsbecker Sehnsucht nach mehr Freudenmomenten ist groß

Sonsbeck. Fußball-Landesliga: Morgen geht's für den SVS nach Buchholz. Die Suche nach einem neuen Trainer ist noch in vollem Gange. Die Rückkehr von Torjäger Danny Rankl steht bevor. Von Rene Putjus

Es gibt angenehmere Aufgaben für einen Sportlichen Leiter, als dem Trainer mitzuteilen, dass seine Dienste nicht mehr gewünscht sind. Guido Lohmann, in dieser Position beim Fußball-Landesligisten SV Sonsbeck tätig, hatte Günter Abel die Entscheidung der drei Vorstandsmitglieder am Donnerstagmorgen überbracht. Die Suche nach einem Nachfolger ist noch nicht beendet. Zwei Kanidaten haben es in die engere Auswahl geschafft. "Die Entscheidung wird wohl erst in der übernächsten Woche fallen", sagte Lohmann vor der Auswärtspartie am Sonntag bei Viktoria Buchholz (Anstoß 15 Uhr). Er und Bernd Vengels werden die kriselnde Mannschaft wie im Kreispokal-Spiel in Asberg betreuen.

Lohmann, der große Hoffnungen in Abel gesetzt hatte, empfindet den Rausschmiss nach nur dreieinhalb Monaten nicht als persönliche Niederlage: "Vielmehr bin ich wie Günter sehr enttäuscht über das sportliche Abschneiden. Klar habe ich gedacht, dass es besser läuft. Es gehört aber auch immer ein wenig Glück dazu. Das hat gefehlt."

Mit Kritik kann Lohmann leben, sofern sie sachlich ist: "Es ist doch nicht so, dass ich aufstehe und hier die Leute rausschmeiße. Wer alles nur von außen sieht, sollte sich kein Urteil bilden. Ich bin der Sportliche Leiter und muss mich vor die Mannschaft stellen. Außerdem wird alles im Vorstand abgesprochen." Vor Abels Entlassung habe er lange mit Geschäftsführerin Walburga Giesen und Gregor Peters (zuständig für Finanzen und Marketing) die Ist-Situation analysiert.

Lohmann hofft nun, dass die Mannschaft morgen in Buchholz mit dem ersten Auswärtssieg die "Situation beruhigt". Danny Rankl hat gestern Abend voll mittrainiert. Lohmann ist zuversichtlich, dass der Goalgetter in den Kader zurückkehrt. Bei Florian Abel liegt die Einsatzchance bei 50:50. Ein Belastungstest vor dem Anpfiff wird entscheidend sein. Sascha Tenbruck hat nach seinem Comeback in der "Zweiten" erneut über Schmerzen an der lädierten Ferse geklagt. Er wird wohl nochmals eine längere Pause einlegen. Sebastian Leurs muss sich noch gedulden. Kai Schmidt, Jan-Paul Hahn, Yugo Narita sowie Michel Hornbergs gehen zur "Zweiten" runter.

Als Ersatzkeeper hinter Tim Weichelt bietet sich Ingo Samp an. Der ehemalige Oberliga-Schlussmann der Rot-Weißen hält sich beim SVS fit und kam bislang in dieser Saison einmal für die Sonsbecker A-Liga-Mannschaft zum Einsatz.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Sonsbecker Sehnsucht nach mehr Freudenmomenten ist groß


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.