| 00.00 Uhr

Lokalsport
Sowinski-Elf ist die Mannschaft der Stunde

Lokalsport: Sowinski-Elf ist die Mannschaft der Stunde
Ein gut gelaunter Trainer: Torben Sowinski hat in diesem Jahr mit der DJK Labbeck/Uedemerbruch noch kein Spiel verloren. FOTO: Armin Fischer
Labbeck. Fußball-Kreisliga B: Vor der Winterpause war die DJK Labbeck/Uedemerbruch ein Abstiegskandidat. Jetzt führt das Team die Rückrunden-Tabelle an. Im Sommer wird personell aufgerüstet. Von Rene Putjus

Wer hätte das gedacht. Die B-Liga-Fußballer der DJK Labbeck/Uedemerbruch sind in der Gruppe 2 die Mannschaft der Stunde. Nach dem Knatsch in der Winterpause hinter den Kulissen mauserte sich die Elf von Trainer Torben Sowinski von einem Abstiegskandidaten zu einem Spitzenteam. Die DJK hat jedenfalls mittlerweile Platz eins der Rückrunden-Tabelle erklommen. Der Klassenerhalt ist mit 34 Punkten gesichert. Zeit also, um an dem Kader der nächsten Spielzeit zu basteln. Und es sieht ganz danach aus, dass Pit de Haas, der Sportliche Leiter, einige Hochkaräter nach Labbeck locken kann. Sowinski, den einige Vorstandsmitglieder nach der schwachen Hinserie noch den Stuhl vor die Tür stellen wollten, wird auch in der kommenden Saison DJK-Trainer sein.

Zu den Meinungsverschiedenheiten und den damit einhergehenden Rücktritt von Fußball-Obfrau Petra König, die ihm wie das Gros der Mannschaft den Rücken stärkte, wollte sich der Lehrer nicht mehr äußern. Vielmehr verwies er auf die Leistung seiner Schützlinge in den vergangenen Wochen. "Ich hatte immer das Gefühl, dass viel mehr Potenzial in ihnen steckt." Im Zuge der beiden 1:0-Erfolge über die SG Kessel/Ho./Ha. sowie den SV Herongen II "entstand eine Euphoriewelle", wie Sowinski bemerkte. Die DJK-Kicker merkten, dass sie gegen jeden Konkurrenten mithalten können. Der Glaube an den Klassenerhalt war wieder da, das Team rückte noch enger zusammen.

Der Coach muss die richtigen Worte gefunden haben, denn der Aufschwung kam ohne Zugänge zustande. Die positiven Resultate schlugen sich auch in der Stimmung nieder. Spieler, die mal auf der Bank schmoren mussten, verhalten sich ruhig. "Das ist ein ganz wichtiger Punkt. Das persönliche Interesse wurde dem Mannschaftsgedanken untergeordnet", meinte Sowinski, der keinen Spieler besonders hervorheben möchte. Sechs Spieltage vor Saisonende sind die Labbecker auf Platz acht angekommen. Die 30 Punkte, die der Coach als Zielsetzung ausgab, sind übertroffen. An diesem spielfreien Wochenende können sich die DJK-Fußballer zurücklehnen, ihre Abschlussfahrt nach Renesse weiter planen und in aller Ruhe schauen, welche Ergebnisse die Konkurrenz erzielt.

Derweil ist Pit de Haas weiter auf der Suche nach namhaften Verstärkungen. Drei Spieler mit A-Liga- und Bezirksliga-Erfahrung haben nach RP-Informationen bereits zugesagt. Bestätigen wollte Sowinski allerdings nur die Verpflichtungen der A-Junioren Tim Kerkmann (SSV Lüttingen) und Lutz Peters (TuS Xanten) sowie des Torhüters Jens Hegmann (Xanten II). Der Trainer macht sich bereits jetzt Gedanken, wie er die aktuellen Labbecker Spieler in der kommenden Saison bei Laune halten kann. "Eine der größten Herausforderungen wird sein, Neid und Missgunst zu vermeiden." Nach einer nervenaufreibenden Spielzeit mit Höhen und Tiefen dürfen die DJK-Fußballer davon ausgehen, dass ihr Coach niemanden links liegen lassen wird.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Sowinski-Elf ist die Mannschaft der Stunde


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.