| 00.00 Uhr

Lokalsport
Spieler in der Pflicht, sich gegen den Abstieg zu wehren

Sonsbeck. Fußball-Oberligist SV Sonsbeck steht nach der 1:2-Niederlage in Hiesfeld mit 26 Punkten auf dem ersten Abstiegsplatz - sechs Punkte fehlen zu Schwarz-Weiß Essen und damit zum rettenden Ufer. Sofern die Regionalligisten FC Kray und KFC Uerdingen auf der Zielgeraden der Saison nicht noch weiter in der Tabelle abrutschen und möglicherweise sogar in den sauren Abstiegsapfel beißen. "In der Rückrunde sind wir mit besserem Erfolg unterwegs als in der ersten Halbserie, aber unsere Lage im Abstiegskampf hat sich nicht grundlegend verbessert", sagt Thomas Geist, Trainer des Sonsbecker Oberligisten. Mit jedem Spiel, dass seine Mannschaft nicht gewinnt, werde es nicht leichter, am Ende der Saison über dem Strich zu stehen. Und ganz so viele Gelegenheiten hält der Spielplan für die Rot-Weißen nicht mehr bereit. Das Restprogramm im Schnelldurchgang: Heimspiele gibt es noch gegen Sportfreunde Baumberg, MSV Duisburg U 23 und SV Hönnepel/Niedermörmter, auswärts muss der SVS bei TuRU Düsseldorf, VfR Krefeld Fischeln und VfB Homberg antreten. Von Reinhard Pösel

"Sechs Endspiele sind das für uns", bekräftigt Geist, der nach der Hiesfelder Niederlage in den Gesichtern seiner Spieler Enttäuschung ausgemacht hatte. "Da war auch Frust dabei, weil wir uns gegen diesen individuell stark besetzten Gegner nicht schlecht verkauft haben", erklärt der Sonsbecker Coach, der diese Stimmungslage nicht an sich heranlassen möchte und sich bildlich gesprochen viel lieber in der Rolle des Vorkämpfers sieht, der die Marschrichtung vorgibt. "Allerdings werden am Sonntag mit Timo Kürten, Felix Terlinden und Michel Tißen alle Spieler, die in Hiesfeld verletzungsbedingt ausgewechselt werden mussten, nicht zur Verfügung stehen", wie Geist sagt. Das kommende Spiel gegen die Sportfreunde Baumberg wird ein Spiel, in dem es für beide Teams heißen wird, Sekt oder Selters. Die Konstellation ist eindeutig. Baumberg steht in der Tabelle einen Punkt hinter den Sonsbeckern. Das heißt für Geist: "Für Baumberg ist es die letzte Chance, für uns eine wichtige Chance." Nur für die Mannschaft, die als Sieger vom Platz geht, ist am Ende des Abstiegstunnels noch ein zarter Schein von Licht zu erkennen. "Die Spieler lesen auch Zeitung, kennen von daher die Ausgangssituation und stehen jetzt in der Pflicht, sich dagegen aufzubäumen", spricht Geist Klartext. Er erwarte, dass die Mannschaft am Sonntag klare Zeichen setzt.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Spieler in der Pflicht, sich gegen den Abstieg zu wehren


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.