| 00.00 Uhr

Lokalsport
Spitalar schießt wieder das entscheidende Tor

Budberg. Die Aufholjagd der Regionalliga-Fußballerinnen des SV Budberg geht weiter. Im Lokalduell beim GSV Moers hat der um den Klassenerhalt kämpfende Aufsteiger den dritten "Dreier" in Folge eingefahren. Der Rückstand des Tabellenvorletzten auf das rettende Ufer beträgt bei noch fünf verbleibenden Spieltagen sechs Punkte. "Ein Fünkchen Hoffnung ist natürlich noch da. Am Ende sehen wir dann, ob es reicht", sagte Trainer Torsten Arend. Ob er auch über die Saison hinaus SVB-Coach bleiben wird, steht indes noch nicht fest. "Ich mache mir Gedanken, der Verein macht sich Gedanken und zu gegebener Zeit werden wir sehen, wie es weitergeht", meinte Arend.

Sein Team machte den Moerserinnen, die noch den vierten Tabellenplatz erreichen wollen, gestern beim 1:0 (0:0)-Erfolg das Leben schwer. Nach einem nervösen Start beider Teams gehörten 20 Minuten den Budbergerinnen. Kurz vor dem Pausenpfiff griff der Siebte noch mal an. Die Gastgeberinnen drängten die Arend-Elf hinten rein. SVB-Torhüterin Sarah Deinert hielt ihre Mannschaft durch starke Paraden im Spiel. Die Halbzeit-Ansprache des Trainers zeigte nach dem Seitenwechsel Wirkung. Der Außenseiter setzte aggressiv jedem Ball nach und erarbeitete sich so auch die Führung. Nach einer Hereingabe von außen klärte Moers den ersten Ball nicht richtig, und Nadine Spitalar schoss das Leder wie am Vorsonntag in die Maschen (63.). Es spielten: Deinert; Wirtz, Heinen, vom Eyser (85. Schumann), Martini, Schmitz, Harting, Cao, Schneider, Spitalar, Benahmed.

(SK)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Spitalar schießt wieder das entscheidende Tor


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.