| 00.00 Uhr

Lokalsport
SSV hat 1:8-Klatsche nicht vergessen

Lokalsport: SSV hat 1:8-Klatsche nicht vergessen
Beim letzten Xantener A-Liga-Derby auf dem Fürstenberg gehörte Kai Möller (am Ball) der SSV-Mannschaft an, die mit 1:8 unterging. FOTO: OO (Archiv)
Xanten. Fußball-Kreisliga A: Am Sonntag kommt's auf dem Fürstenberg zum Lokalduell zwischen Lüttingen und dem TuS Xanten. Spitzenreiter SV Budberg erwartet schon heute den GSV Moers II. Von Detlef Kanthak

Für die Motivation muss nicht immer der Trainer sorgen. Beim SSV Lüttingen darf's vor den wichtigen Partien auch mal ein Spieler richten. Johannes Heiming, verletzter Verteidiger der Fischerdörfler, richtete vor der Heimpartie gegen den VfL Rheinhausen mahnende Worte an seine Mannschaftskameraden, während sich Coach Thilo Munkes im Hintergrund stiekum hielt. Geklappt hat's: Die Partie des Tabellenzwölften der Kreisliga A endete 3:2, der SSV durfte sich wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt gutschreiben.

Vor der sonntäglichen Partie werden derlei "Kabinentricks" aber nicht nötig sein. Das Derby steht auf dem Programm, die Mannschaft gastiert beim TuS Xanten auf dem Fürstenberg. Da lange drüber zu reden, hieße Eulen nach Athen zu tragen. "Klar, das Derby steckt bei allen Spielern in den Köpfen", weiß auch Munkes, der inzwischen wieder das Kommando übernommen hat. Vor allem, weil sein Team in der Historie des Duells gute Zeiten und schlechte Zeiten erlebt hat. Von bislang acht Vergleichen in der A-Liga endeten fünf mit Erfolgen des SSV. Das letzte Aufeinandertreffen am Fürstenberg vor etwas mehr als zwei Jahren allerdings dürfte dem einen oder anderen Lüttinger Akteur, der damals schon dabei war, immer noch wie ein böser Geist im Kopf herum schwirren. Der TuS, gerade auf dem Weg in die Bezirksliga, schickte den Gast mit einer satten 8:1-Klatsche nach Hause. Nicht nur das: Im Spiel war mächtig viel Pfeffer drin. Drei Platzverweise musste der SSV einstecken und hinterher gab's Krisengespräche in Lüttingen.

Der TuS ist inzwischen wieder in der Liga zurück, der Ausflug in die Bezirksliga endete mit einem satten Bauchklatscher und dem Austausch fast der kompletten Mannschaft. Allein Patrick Biegala, beim 8:1-Sieg noch zweifacher Torschütze, und Sebastian Giltjes, der nach abgessener Sperre wieder mitwirken wird, dürfen von besseren Zeiten auf dem Fürstenberg berichten. Als Vorletzter der Tabelle muss sich der TuS diesmal mit der Rolle des Außenseiters anfreunden.

Was der SSV aber nicht übersehen wird: Auch die Kurve der Gastgeber weist in den letzten Begegnungen nach oben. Das letzte Heimspiel gegen den TuS Asterlagen brachte endlich den ersten Saisonsieg, zudem hat das Team mit den Unentschieden beim VfL Rheinhausen und dem Rumelner TV bewiesen, dass es auf das Derby gegen den SSV vorbereitet ist.

Tabellenführer SV Budberg eröffnet schon heute den 15. Spieltag. Als Gegner reist der GSV Moers II an, der sich als Aufsteiger gegen den Fall auf einen Abstiegsrang wehrt. Gelingt dem Spitzenreiter der siebte Sieg in Folge, dann darf er sich das weitere Geschehen des Wochenendes in aller Ruhe anschauen.

Verfolger SV Orsoy reist zur SpVgg. Rheurdt-Schaephuysen und freut sich auf das Wiedersehen mit seinem letztjährigen Stürmer Dustin Brands, der bereits sieben Mal für seinen neuen Club erfolgreich war. Der Dritte Viktoria Alpen gastiert beim nur zwei Ränge schlechter platzierten VfL Rheinhausen. Im Falle einer Niederlage der Blau-Gelben hätten die Blau-Weißen des SV Millingen die Chance, unter das Spitzentrio der Liga vorzustoßen. Zu Gast ist der VfB Homberg II.

Das attraktive Angebot der A-Liga für den Samstag: Der SV Sonsbeck II empfängt um 14.30 Uhr die Auswahl von Borussia Veen, die beim letzten Besuch an gleicher Stelle reichlich schief lag und mit einer satten 1:7-Niederlage vom Platz gehen mussten. Jan Pimingstorfer traf vor einem Jahr noch zweifach für die Gastgeber, morgen kehrt er erstmals im Trikot der Gäste zurück.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: SSV hat 1:8-Klatsche nicht vergessen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.