| 00.00 Uhr

Lokalsport
SV Budberg das Maß aller Dinge

Lokalsport: SV Budberg das Maß aller Dinge
Siegerehrung nach dem E-Jugend-Turnier - mittendrin die Mannschaft des SV Budberg (weiße Trikots). FOTO: TuS 08 Rheinberg
Rheinberg. Bei der Stadtmeisterschaft der Nachwuchsfußballer jubelten vor allem die Spieler eines Vereins. Weil immer weniger Mannschaften teilnehmen, wurde im Underberg-Stadion über die Zukunft der Titelkämpfe diskutiert. Von Rene Putjus

Die Rheinberger Stadtmeisterschaft der Nachwuchsfußballer hat weiter an Stellenwert eingebüßt. Die Jugend-Abteilung des TuS 08 war zwar ein vorbildlicher Ausrichter der diesjährigen Titelkämpfe, Diskussionen gab's aber dennoch während der dreitägigen Turnierveranstaltung auf den beiden Rasenplätzen. Zum einen gibt's immer weniger Mannschaften im Stadtgebiet, die teilnehmen (wollen). Zum anderen hinterfragten im Underberg-Stadion einige Trainer, Betreuer und auch Zuschauer den sportlichen Wert. Denn wieder waren die Talente des SV Budberg das Maß aller Ding; siegreich die E-, D-, B- und A-Jugend.

Die Budberger C-Jugend gewann kampflos den Wanderpokal, weil der SV Millingen eine Woche vor der Stadtmeisterschaft abgesagt hatte. Hinter vorgehaltener Hand wurde während der Stadtmeisterschaft die Vermutung geäußert, dass die SVM-Kicker aufs Spiel gegen den Niederrheinliga-Aufsteiger verzichtet hätten, um einer Klatsche aus dem Weg zu gehen. Die Millinger Bambini blieben dem Turnier ebenfalls fern. "Aus Personalmangel", sagte Freddy Hoff aus dem Organisationsteam des TuS 08.

Der Gastgeber tat alles, um einen reibungslosen Ablauf zu garantieren. Lob gab's von allen Seiten. Gefragt waren die Trockeneiskisten, die wegen der Hitze aufgestellt wurden. Gut kam die Idee an, den kleinsten Teilnehmern anstatt der üblichen Medaillen diesmal kleine Siegerpokale zu überreichen. Das fanden nicht nur die Bambini-, F- sowie E-Jugend-Spielern toll, sondern auch deren Eltern. Hoff: "Diese Trophäen wurden von der Firma Heinrich Rundmund gestiftet, die die Stadtmeisterschaft im Jugendfußball seit nunmehr zwölf Jahren unterstützt."

Hoff, der beim TuS 08 den Posten des Fußballjugend-Obmanns inne hat, bestätigte nach den Titelkämpfen, dass die Verantwortlichen aus den Vorständen bei ihrem nächsten Treffen darüber sprechen werden, ob die Stadtmeisterschaft in der Berkastadt überhaupt eine Zukunft hat. "Man muss genau überlegen, ob es noch Sinn macht. Oberhalb der D-Jugend gibt's mittlerweile zu wenige Mannschaften. Hinzu kommt die Tatsache, dass der TuS Borth und Concordia Ossenberg als Spielgemeinschaft antreten. Vielleicht sollten nur noch die jüngeren Jahrgänge mitspielen." Das langjährige Präsidiumsmitglied des Rheinberger Innenstadtvereins kann sich auch vorstellen, den Termin vorzuziehen. Bislang fanden die Titelkämpfe nach der Meisterschaft und der Qualifikationsrunde statt. "Warum sollen sie nicht an einem langen Wochenende wie über Fronleichnam oder Christi Himmelfahrt ausgetragen werden?" Weitere Vorschläge hört sich Freddy Hoff gerne an.

An der Ausnahmestellung der SVB-Talente wird sich wohl so schnell nichts ändern. Die A-Jugend schlug die JSG Millingen/Borth mit 4:2, die B-Jugend deklassierte den SV Orsoy mit 10:0. Die D-Junioren gewannen alle vier Turnierpartien bei nur einem Gegentreffer. Auch die E-Junioren blieben in ihren vier Begegnungen unbesiegt. Nur eine Trophäe ging nicht nach Budberg. Die Orsover U17-Mädchen wurden Stadtmeister durch einen 9:1-Erfolg über den TuS Borth.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: SV Budberg das Maß aller Dinge


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.