| 00.00 Uhr

Lokalsport
SV Budberg - mit Flexibilität auf Tabellenrang zwei

Kreis. Fußball-Kreisliga A: Am Sonntag geht's gegen den TuS Xanten. Spitzenreiter Viktoria Alpen trifft auf den SV Millingen.

Vom Jäger zum Gejagten - erstmals in dieser Spielzeit muss Viktoria Alpen sich der Konkurrenz der Kreisliga A als Spitzenreiter stellen. Die Mannschaft will ihre Tabellenführung am Sonntag gegen den SV Millingen verteidigen. Der Trainer denkt an die gemeinsamen Begegnungen der letzten drei Jahre zurück. "Millingen ist schon immer ein überaus ernstzunehmender Gegner gewesen", schätzt Jörg Schütz die Gäste hoch ein. Beide Mannschaften standen gestern noch auf dem Platz: Während die Viktoria im Pokal gegen den SV Scherpenberg gefordert war, trat der SVM im Nachholspiel gegen Lüttingen um Meisterschaftspunkte an (siehe nächte Seite).

Ohne Nebenbeschäftigung während der Woche durfte sich der SV Budberg auf den 13. Spieltag der Liga vorbereiten. Trainer Patrick Jettens vornehmliche Aufgabe bestand darin, seinen Defensivverband vor dem Heimspiel gegen den TuS Xanten einmal mehr umzubauen. Nach der Fußverletzung, die Mannschaftskapitän Tim Beerenberg seit drei Wochen zum Zuschauen verdammt, zog sich Jens Wardemann beim 2:0-Sieg in Vluyn eine Zerrung zu.

"Die Mannschaft kompensiert diese Ausfälle mit viel Ehrgeiz", sieht Jetten in dem flexiblen Spiel des Teams einen Grund für den gelungenen Sprung auf den zweiten Tabellenrang. "Wir fahren im Moment einen sehr guten Modus, speziell im Sechser-Bereich", denkt er an Simon Temath, der als Absicherung vor der Abwehr in den zurückliegenden Partien mit viel Übersicht überzeugte. Die Aufgabe für Temath und Kollegen: "Wir dürfen Patrick Biegala nicht aus den Augen verlieren", warnt Jetten vor dem Xantener Stürmer, "weil er gut arbeitet und trifft."

Die Gäste vom Fürstenberg überraschten am vergangenen Spieltag mit einer Nullnummer beim VfL Rheinhausen - es war erst der vierte Zähler der laufenden Spielzeit für den Absteiger aus der Bezirksliga. "Den Punkt müssen wir jetzt als Schwung für die nächsten Spiele mitnehmen", forderte Trainer Gerd Wirtz.

Borussia Veen gastiert bei den Vluyner Preußen. Im Gepäck stecken drei Siege in Folge, die zum Sprung ins gesicherte Mittelfeld verholfen haben. Coach Ulf Deutz wird weiterhin mit A-Junioren planen, da immer noch einige Leistungsträger nicht zur Verfügung stehen. Die drei weiteren Mannschaften aus dem Norden des Kreises bekommen es mit Aufsteigern zu tun, die sich mit der Liga noch nicht so recht angefreundet haben und sich die Sache aus dem Keller anschauen müssen.

Der SSV Lüttingen empfängt den soeben noch über dem Strich stehenden SV Neukirchen. Trainer Thilo Munkes wird es sich nicht nehmen lassen, an das Duell gegen Mitaufsteiger DJK Lintfort zu erinnern, in dem die Fischerdörfler vor wenigen Wochen, ebenfalls auf heimischem Kunstrasen, überraschend unterlagen. Um die DJK kümmert sich derweil der SV Sonsbeck II, dessen erhöhter Puls nach dem 9:0-Kantersieg über Orsoy in Lintfort wieder auf Normalfrequenz laufen sollte.

(DK)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: SV Budberg - mit Flexibilität auf Tabellenrang zwei


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.