| 00.00 Uhr

Lokalsport
SV Budberg verliert nach der Pause den Faden

Budberg. Frauenfußball: Erneut teilt sich der Niederrheinligist die Punkte. Diesmal gibt's ein Remis gegen Klosterhardt.

Nach dem Remis in der Vorwoche hat sich der SV Budberg auch gestern in der Niederrheinliga die Punkte mit einem 2:2 (1:1) geteilt. 45 Minuten hatten die Fußballerinnen des Trainerduos Daniel Kühn und Marek Baranowski den RSV/GA Klosterhardt auf dem eigenen Rasen im Griff.

Die Gastgeberinnen hatten sich auf das Abwehrvollwerk der Gäste eingestellt. Diese standen gestaffelt und lauerten auf ihre Kontermöglichkeiten. Die Hausherren unterbanden die Offensiv-Bemühungen mit ihrer starken Innenverteidigung um Franziska Keuter und Yvonne Wirtz jedoch schon im Aufbau. Der Vierte der Niederrheinliga fand im Gegenzug immer öfter die Lücke in der Verteidigung der Klosterhardter. Nach einem frühen Ballgewinn in der Zentrale und einer Kombination im Mittelfeld schob Chantal Schmitz von halblinks aus den Ball in die lange Ecke (13.). Die frühe Führung währte nicht lange. Der Tabellenfünfte war zwar in den ersten 45 Minuten völlig aus dem Spiel genommen, egalisierte aber zum 1:1 über seine einzige Torgelegenheit. Zunächst rettete nach einem Standard das Aluminium, bevor SVB-Torhüterin Sabrina Fricke den Nachschuss dann doch aus dem Netz holen musste (19.).

Weitere Chancen von Nadine Spitalar, Claudia vom Eyser, Andrea Brandt und Flügelspielerin Schmitz konnten nicht zielführend ins Gehäuse untergebracht werden. Nach dem Pausentee verlor der SVB dann die Spielkontrolle. Die Gäste wurden zunehmend giftiger, und Budberg ließ sie gewähren. Zwei Abschlüsse setzte der Rasensportverein an den Pfosten, bevor vom Eyser wie in der Vorwoche aus 25 Metern zum Fernschuss ansetzte und diesen unhaltbar versenkte (50.). Der dritte Abschluss von Klosterhardt ging dann jedoch zum erneuten Ausgleich ins Netz (57.). "Wir haben danach weiter auf Sieg gespielt", meinte Daniel Kühn. Die Endphase ging daher in einen offenen Schlagabtausch über, den kein Team für sich entscheiden konnte.

SV Budberg: Fricke, Keuter, Wirtz, Heinen, vom Eyser, Brandt, Schmitz (46. Balk (73. Behrendt)), Steffans (65. Hanisch), Schneider, Faupel, Spitalar.

(SK)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: SV Budberg verliert nach der Pause den Faden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.