| 00.00 Uhr

Lokalsport
SV Büderich verpasst Einzug ins Finale

Ginderich. Fußball-Stadtmeisterschaft: Das Duell zweier B-Ligisten gewann GW Flüren in Ginderich mit 3:1.

Nach nur zwei Jahren haben die Grün-Weißen aus Flüren wieder das Endspiel um die Weseler Fußball-Stadtmeisterschaft erreicht. Im Halbfinale setzte sich der B-Ligist auf der Anlage des SV Ginderich gegen den gleichklassigen SV Büderich mit 3:1 (0:0) durch.

Es war eine äußerst zähe Angelegenheit weit über die erste Hälfte hinaus. Der SV Büderich, der zuletzt 2006 im Halbfinale stand und damals auch das Endspiel gegen die BW Weseler Zebras erreichte (2:4), musste auf sechs Stammspieler verzichten. "Die Ausfälle haben wir nicht kompensieren können", sagte Trainer Stefan Tebbe. Zu Beginn wirken die Büdericher gegen früh attackierende Grün-Weiße höchst unsortiert. "Da mussten wir uns erst mal finden", so Tebbe. Doch die Flürener vermochten daraus kein Kapital zu schlagen. Das Geschehen spielte sich weitgehend in der ungefährlichen Zone ab. "Das war schon zerfahren und ein wenig verkrampft", fand Roger Wagner.

Nach dem Seitenwechsel plätscherte die Partie zunächst ähnlich ereignislos vor sich hin. Wie aus heiterem Himmel klingelte es dann doch in einem der Netze. Eine Ecke von Flürens Yannick Wagner köpfte der eingewechselte Daniel Gühnemann zum 1:0 ein (46.). Nur 120 Sekunden später war es mit Mirko Becker ebenfalls ein Akteur, der erst später ins Geschehen eingegriffen hatte und nun traf. Becker behauptete sich im Eins-gegen-Eins-Duell mit dem Büdericher Schlussmann Phillip Hebbering und schob ins verwaiste Tor.

Spätestens ab diesem Zeitpunkt war die Handbremse dann gelöst. Die Büdericher hatten nichts mehr zu verlieren und warfen nun fast alles nach vorne. Ein Zuspiel von Dominik Tebbe konnte Sascha Ströter kurz vor der Torlinie nicht verwerten (51.). Nach der "Ampelkarte" gegen Flürens Pascal Baumgart wegen wiederholten Foulspiels (57.) nahm der Büdericher Druck weiter zu. Pascal Rusch (58./60.) ließ seine Möglichkeiten aus. Mit einem herrlichen Schlenzer in die lange Ecke sorgte Ströter für den Anschlusstreffer (64.). Erneut Ströter (66.) und Daniel van Husen (69.) hatten das Remis auf dem Fuß, vergaben aber. Christopher Peglow machte alles klar (70.). "Zum Schluss hatten wir genug Chancen", meinte Tebbe, der mit seinem Team morgen um 14 Uhr um Platz drei spielt.

(R.P.)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: SV Büderich verpasst Einzug ins Finale


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.