| 00.00 Uhr

Lokalsport
SV Menzelen steht in der B-Liga vor einer Übergangssaison

Lokalsport: SV Menzelen steht in der B-Liga vor einer Übergangssaison
Für Obmann Dennis Falk und B-Liga-Trainer Theo van Bebber ist klar, dass der SV Menzelen stärker auf die eigene Jugend bauen muss. FOTO: privat
Menzelen. Fußball: Der neue Trainer Theo van Bebber muss nach dem personellen Umbruch zwölf neue Spieler integrieren. Beim Dorfclub rückt die Nachwuchsarbeit noch mehr in den Fokus. Von Rene Putjus

Als Wolfgang Clanzett das Gerücht erreichte, dass dem SV Menzelen die Fußballer weglaufen und die Saison in Gefahr sei, konnte der Vorsitzende des Dorfclubs nur schmunzeln. Er wusste, dass sein Stellvertreter Michael Kolkenbrock sowie Obmann Dennis Falk alles fest im Griff haben und unaufgeregt an einem neuen B-Liga-Kader basteln. Kurz vor Beginn der Vorbereitung am nächsten Dienstag ist klar, dass rund 40 Spieler für die beiden Mannschaften auflaufen.

Richtig ist, dass sich mit dem Abschied der Grgic-Brüder weitere neun Balltreter aus dem Kader der "Ersten" der Vorsaison verabschiedeten. Richtig ist aber auch, dass in der Sommerpause zehn Akteure von außerhalb zugesagt haben, fortan das SVM-Trikot überzustreifen. "Da wir nun die Weichen für die nächsten Jahre stellen, konnten und wollten wir die Zusammenarbeit mit dem alten Trainerteam nicht fortsetzen. Der komplette Umbruch war notwendig, weil wir mit Beginn dieser Saison möglichst viele Spieler aus Menzelen, insbesondere aus unserer eigenen Jugend, oder dem näheren Umfeld integrieren möchten", erläutert Clanzett. Und Kolkenbrock ergänzt: "Wir stehen in der B-Liga vor einer Übergangssaison." Obmann Dennis Falk, seit Mai Fußball-Obmann, schätzt die Chancen realistisch ein: "Wir wollen so früh wie möglich einen gesicherten Mittelfeldplatz erreichen." Theo van Bebber, der neue Trainer, steht hinter dem Konzept, vermehrt auf eigene Talente zu setzen.

Die Basis ist da. Erstmals seit der Jahrtausendwende kann der SVM wieder alle Jugendmannschaften eigenständig, also ohne eine Spielgemeinschaft einzugehen, stellen. In manchen Altersklassen gibt's sogar zwei Mannschaften. Etwa 120 Talente trainieren und spielen aktuell in Menzelen. "Die A- und B-Jugend hat jeweils 20 Leute. Da wächst etwas heran", weiß Kolkenbrock. Zur Saison 2016/17 sollen dann die vier ältesten Junioren-Teams an der Qualifikationsrunde zur Leistungsklasse teilnehmen. Stolz ist der 2. Vorsitzende darauf, dass Youngster Olli Brockerhoff in Menzelen bleibt, obwohl andere Clubs - unter anderem der TuS Xanten - ihn holen wollten. Der Stürmer wurde zum Früh-Senior erklärt. Dass der SVM wieder attraktiv sei, zeige auch die Tatsache, dass David Ingenfeld vom BSV Bönninghardt zurückkommt. "Wir sind auf dem richtigen Weg", so Kolkenbrock. Daher will der Vorstand, dass die Zusammenarbeit zwischen Jugend- und Senioren-Abteilung noch besser klappt. "Wir sind eine große Familie und müssen im ständigen Austausch stehen", sagt Clanzett. Und irgendwann soll dann wieder A-Liga-Fußball in Menzelen zu sehen sein.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: SV Menzelen steht in der B-Liga vor einer Übergangssaison


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.