| 00.00 Uhr

Lokalsport
SV Millingen findet sich mit Abstieg ab

Rheinberg. Tischtennis: Der Landesligist hat die Saison abgehakt. Aufsteiger Rheinberg II möchte jetzt auch Meister werden. Von Stefanie Kremers

In Millingen kämpfen die Tischtennisspieler im Abstiegskampf mit Personalsorgen. Die erfolgsverwöhnten Rheinberger können es sich leisten, in der Aufstellung zu rotieren.

Landesliga: Den Abstieg in die Bezirksliga kann der SV Millingen kaum noch umgehen. Während die "Buben" eine Woche Spielpause hatten, hat der TV Borken überraschend gewonnen. Der Rückstand auf einen Nicht-Abstiegsplatz ist auf vier Punkte herangewachsen. Der SVM hat ebenfalls das schlechtere Spielverhältnis. Der Relegationsplatz scheint kaum noch erreichbar.

"Wir haben uns mit dem Abstieg abgefunden und wollen die Saison einigermaßen vernünftig rumbekommen", sagte Topmann Thomas Christians. Morgen Abend reist der Vorletzte im Kellerduell zum Schlusslicht DJK Kellen. Benjamin Sowinski und Mario van Bebber fehlen. "Wir wollen uns gut präsentieren, vielleicht springt der ein oder andere Punkt raus", so Christians.

Bezirksliga: Aufgrund der Ersatzstellung an die "Erste" muss der SV Millingen II seine Startformation erneut umbauen. Beim Zweiten TV Bruckhausen fehlen im Vergleich zur Vorwoche mit Klaus Fuchs, Rolf Ehlert und Christian Wolf die Spieler der ersten drei Positionen. Das untere Paarkreuz um Henning Blankenstein und Lars Wesling rückt dafür bis ins Spitzen-Paarkreuz hoch. "Der Glaube an eine Überraschung ist eher gering", sagte Kapitän Blankenstein mit Blick auf die Aufstellung. Peter Ingenillem, Thorsten Sondermann, Peter-Pascal Namyslo und Tim Kalbfleisch sind als Ersatz dabei.

Obwohldem TuS 08 Rheinberg II der Aufstieg nicht mehr zu nehmen ist, will sich das Sextett nicht zurücklehnen. In zwei Spieltagen soll auch die vorzeitige Meisterschaft feststehen. Diese Ambitionen verfolgt der Tabellenführer morgen beim TTV Hamborn. In Bestbesetzung treten die Rheinberger jedoch nicht an. Thomas Büssen, Frank Waschipki, Orhan Aydin und Andreas Gutschek spielen nicht. Dafür rücken Kai Hübert, Taner Acikel, Rene Viktora und Oliver Krettek auf.

Bezirksklasse: Aus eigener Erfahrung weiß der TuS Borth, dass ihm morgen ein unangenehmer Gegner bevorsteht. Zuhause geht's gegen den Dritten Arminia Kapellen. Gegen dieses Team haben sich Borther bisher immer schwer getan - vor allem in auswärtiger Halle. Daher hofft das Sextett nun auf den Heimvorteil. "Wir wollen die Niederlage aus der Hinserie natürlich wettmachen", meinte Kapitän Peter Potjans. Udo Manegold wird weiterhin fehlen. Die Ersatzspieler-Frage ist noch nicht geklärt.

Damen-Bezirksliga: Noch zwei Saison-Duelle müssen die Tischtennis-Spielerinnen des TuS 08 Rheinberg mit ihrer knappen Personaldecke bestreiten. Heute Abend gastiert der Siebte beim TV Voerde II. In der Hinserie war das Quartett erst im letzten Einzel dem drei Plätze besser platzierten TVV unterlegen. Die Partie erneut so knapp zu gestalten, wird für den TuS 08 allerdings schwer.

Info: Der SV Millingen empfängt den MTV Dinslaken bereits am Montag, 19. März, um 19.30 Uhr.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: SV Millingen findet sich mit Abstieg ab


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.