| 00.00 Uhr

Lokalsport
SV Millingen lässt sich nicht abschütteln

Rheinberg/Xanten. Tischtennis: Die Landesliga-Herren haben sich mit einem Sieg im Abstiegskampf zurückgemeldet.

Die Millinger Tischtennis-Herren haben sich im Kampf um den Klassenerhalt zurückgemeldet. Die Zweitvertretung der "Buben" musste eine Schmach hinnehmen.

Landesliga: Der SV Millingen hat sich im Abstiegskampf Boden gutgemacht. Ein Ausrufezeichen setzte das Sextett in der "Bubenarena" gegen die SGP Oberlohberg. Durch einen 9:4-Sieg ist das Team auf einen Zähler an den Relegationsplatz herangerückt. Topmann Thomas Christians stellte sich trotz seines noch nicht auskurierten Tennisarms an den Tisch. "Das war unsere letzte Chance", erklärte der erleichterte Kapitän seinen Einsatz. Mit einer wichtigen 2:1-Führung startete Millingen aus den Doppeln. Danach verlief die Partie ausgeglichen, bis sich der Tabellenvorletzte durch die beiden Siege ihrer Ersatzleute Klaus Fuchs und Rolf Ehlert entscheidend absetzte. Punkte: Sowinski (2), Christians, Maas, Müller, Fuchs, Ehlert, Christians/Maas, Müller/Fuchs.

Einmal Landesliga-Luft schnuppern durften Jan Lennartz und Jugendspieler Malte Diedrich. Die jungen Kreisklassen-Spieler des TuS Xanten II kamen erstmals bei der DJK Kellen zum Einsatz. Die Domstädter verloren erwartungsgemäß auch die 13. Saisonpartie - diesmal mit 1:9. Ausgerechnet Lennartz punktete bei seiner Premiere als einziger Akteur. Er hatte mit Julian Nellessen-Tann, der sonst ebenfalls in der Kreisklasse aufschlägt und Ersatzspieler des Tabellenzweiten war, einen ebenbürtigen Gegner. Nach anfänglichem Rückstand freute sich Lennartz über einen 3:2-Sieg.

Bezirksklasse: "Wir waren einfach nur schlecht", lautete das bittere Fazit von Frank Schankweiler, Mannschaftssprecher des SV Millingen II. Sein Team blamierte sich bei der 4:9-Pleite gegen den SV Kevelaer-Wetten. Die Hausherren traten in Bestbesetzung an. Bei den Gästen fehlten hingegen die Spieler von Position eins bis drei. "Oben haben wir zum zweiten Mal hintereinander 0:4 gespielt. Stefan Zemke und ich waren völlig von der Rolle", meinte Schankweiler weiter. Punkte: Ehlert (2), Hagemann, Hagemann/Zemke.

Genauso deutlich wie das Hinspiel endete auch die Rückrunden-Partie des TuS Borth gegen Arminia Kapellen mit 9:1. "Es lief sehr gut", war Kapitän Peter Potjans vom deutlichen Ausgang überrascht. Bereits in den Doppeln baute Borth eine 3:0-Führung auf. In den Einzeln musste dann nur Martin Burgstahler seinem Gegenüber gratulieren. Mit einem Zähler Rückstand bleibt der TuS den beiden Spitzenteams auf den Fersen. Punkte: Potjans (2), Esser, Lüttgen, Manegold, Scheepers, Potjans/Manegold, Burgstahler/Esser, Lüttgen/Scheepers.

(SK)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: SV Millingen lässt sich nicht abschütteln


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.