| 00.00 Uhr

Lokalsport
SV Neukirchen verschwindet im grauen Tabellenmittelfeld

Moers. Das war ein ordentlicher Dämpfer. Handball-Oberligist SV Neukirchen kassierte gestern Nachmittag bei der HSG Wesel eine empfindliche 32:36 (11:17)-Schlappe. Die Jungs um Spielertrainer Jörg Förderer sind mit nunmehr 5:5-Punkten vom grauen Tabellenmittelfeld geschluckt. Von Michael Bluhm

Der Gast trat ohne Torwart Dominik Köller (Urlaub), Christian Lange, Karl Greven (beide Erkältung) sowie Nils Wilke (private Gründe) an. Die Ausfälle dürfen aber nicht als Entschuldigung gelten. Die Blau-Gelben boten über die gesamte Spielzeit eine recht dürftige Vorstellung an. Insbesondere in der ansonsten so stabilen Defensive lief herzlich wenig zusammen.

Ob nun fehlende Absprachen oder Zuordnungen - die Mannschaft bekam keinen Zugriff auf den Gegner. Zumal die Zweikämpfe nicht mit der nötigen Aggressivität geführt wurden. Wesel kam in Durchgang eins immer wieder zu einfachen Toren, vorzugsweise aus dem Rückraum. Neukirchen fand kein probates Mittel, um Stabilität zu erlangen. Auch das Zusammenspiel mit Torwart Tim Koch klappte nicht. Wesel konnte in vielen Situationen frei von jeglicher Gegenwehr auftrumpfen. Neukirchen versuchte nach dem Seitenwechsel alles, öffnete seine Verteidigung auf eine 3:2:1-Formation.

Wirklich besser wurde es nicht. Wesel wurde in seinem Tatendrang kaum eingeengt. "Es war nicht schön", sagte ein verärgerter SVN-Spielertrainer Jörg Förderer. "Unsere Deckung hat nicht funktioniert. Und meine Jungs haben sich im Angriff zu oft in Einzelaktionen aufgerieben, so dass eigentlich nie ein echter Spielfluss aufkam. Mal abgesehen, von zu vielen technischen Fehlern. Die Niederlage geht daher in Ordnung", meinte der Coach mit enttäuschter Stimme.

Tore: Pannen (9), Fietze (8), Behmer (3/2), Bartnik, Förderer (je 3), Beutelt, Kaplanek, Miller (je 2).

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: SV Neukirchen verschwindet im grauen Tabellenmittelfeld


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.