| 00.00 Uhr

Lokalsport
SV Scherpenberg gelingt Historisches

Moers. Fußball-Stadtmeisterschaft: Der Landesligist sicherte sich zum dritten Mal in Folge den Pokal.

Der SV Scherpenberg hat gestern Geschichte geschrieben. Erstmals in der 37-jährigen Geschichte des Moerser Hallenfußball-Stadtpokals gelang einem der zehn Clubs ein Hattrick. Zum dritten Mal in Folge sicherte sich der Landesligist durch den 4:3 (1:1)-Erfolg im Endspiel über den Meisterschaftskonkurrenten SV Schwafheim Platz eins.

Es war ein bis in die Schlussphase ein spannendes, zwischendurch hektisches Finale. Der Scherpenberger Lucas Borstelmann sah nach absichtlichem Handspiel die einzige Rote Karte des Turniers. Die Schwafheimer gingen zweimal durch ein Eigentor von Ozan Sengül und 2:1 durch Meik Bodden in Führung. Scherpenberg glich durch Deldar Zakholy und Nico Frömmgen aus. Anschließend zog der jetzt dreimalige Cupsieger durch zwei Treffer von El Houcine Bougjdi mit 4:2 davon. Das 3:4 durch ein weiteres Eigentor fiel da nicht mehr ins Gewicht.

Auch nach 37 Jahren hat der Moerser Fußball-Hallenstadtpokal nichts von seiner Attraktivität verloren. Sowohl Samstag als auch gestern waren die Tribünen im Enni-Sportpark Rheinkamp rappelvoll. Der Jubel bei den Scherpenbergern war riesengroß, als Bürgermeister Christoph Fleischhauer den Pott überreichte. Damit hat der SVS zum vierten Mal in der Geschichte des Turniers die Trophäe gewonnen.

Dritter wurde der VfL Repelen, der mit 1:0 den TV Asberg bezwang. Etwas überraschend deutlich setzte sich Bezirksligist MSV Moers im Spiel um Platz fünf mit 5:1 gegen den GSV Moers durch. Rang sieben ging an den FC Meerfeld, der Rot-Weiß Moers mit 2:0 besiegte. Neunter wurde schließlich der TV Kapellen nach dem 3:0 über den SC Rheinkamp.

In den Halbfinals hatten die beiden Landesligisten keine Probleme. Scherpenberg siegte 3:1 gegen Repelen, Schwafheim 5:2 gegen Asberg. Insgesamt fielen 141 Treffer. Rund 800 Besucher kamen an beiden Tagen vorbei. Erfolgreichster Torschütze war der Scherpenberger El Houcine Bougdji mit zehn Treffern. Das schönste Tor des Turniers gelang Repelens Mevlüt Furkan Celik zum 1:0 im Spiel gegen den FC Meerfeld mit einem Fallrückzieher.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: SV Scherpenberg gelingt Historisches


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.