| 00.00 Uhr

Lokalsport
SV Sonsbeck - "heiß wie Frittenfett"

Sonsbeck. Fußball-Landesliga: Morgen auf heimischen Rasen soll gegen den FC Kray der erste "Dreier" her. Von Rene Putjus

Der Ärger war groß bei Günter Abel nach dem Auftritt seiner Mannschaft in Burgaltendorf. Der Trainer des Landesligisten SV Sonsbeck monierte einige Dinge, die zur 0:1-Niederlage führten. Nach drei Spieltagen warten die Rot-Weißen noch auf ein Erfolgserlebnis. Beim morgigen Gegner ist die Gemütslage eine andere. Nach zwei Siegen innerhalb vier Tagen kommt Oberliga-Absteiger FC Kray mit breiter Brust nach Sonsbeck.

Abel nahm sich seine Schützlinge während des Dienstagstrainings zur Brust. Der Coach machte seinen Jungs deutlich, was er von ihnen erwartet. Abel verteilte keine verbalen Prügel, sondern wählte den sachlichen Monolog. Anschließend ging's raus auf den Rasen, wo die taktischen Abläufe durchgespielt wurden. Für den praktischen Teil nahm sich der Trainer viel Zeit. "Hier verfällt niemand in Panik. Wir wollen am Saisonende einen Platz in den Top 5 belegen, und das wird auch der Fall sein. Die Probleme, die die Mannschaft ja auch schon in der vergangenen Rückrunde hatte, müssen deutlich angesprochen werden", sagte der Sonsbecker Coach.

Auffällig ist, dass seine Schützlinge bislang nicht mit Gegnern klarkommen, die aggressiv auftreten und Pressing gegen den Ball spielen. Die Mannschaft verzieht sich ins Schneckenhaus und reagiert, statt zu agieren. Große Baustellen befinden sich auf der 6er-Position und den offensiven Außen. Falsche Laufwege hemmen die Angriffsbemühungen. Abel ist lang genug dabei, um zu wissen, wie er sein Team anpacken muss, um es in die Erfolgsspur zu hieven. Dass ihm im Heimspiel gegen den Tabellenvierten Kray wahrscheinlich wieder einige wichtige Balltreter ausfallen, ist ärgerlich, aber bietet ihm nicht den Anlass, nach Ausreden zu suchen. "Die Jungs, die am Sonntag auflaufen, werden heiß sein wie Frittenfett."

Passen müssen Sascha Tenbruck wegen eines Fersensporns, Adis Dedic (Urlaub), der am Knie verletzte Felix Terlinden, Jan-Paul Hahn, der schon in Burgaltendorf über Adduktorenprobleme geklagt hatte und in dieser Woche beim Tennistraining umknickte, sowie Georgios Efthimiou (Muskelfaserriss). Peter Janßen hat Trainingsrückstand. Florian Abel schmerzt weiterhin das Sprunggelenk. Danny Rankl, der alle drei Sonsbecker Treffer erzielte und in Burgaltendorf fehlte, nahm wieder am Mannschaftstraining teil. Hoffnungen auf seinen ersten Saisoneinsatz darf sich Verteidiger Lukas Vengels machen.

Günter Abel weilte am Mittwoch in Kray und schaute sich den 3:1-Sieg der Gastgeber über Duisburg 1900 an. Der Sonsbecker Coach resümierte: "Es ist den Verantwortlichen gelungen, den neuen Kader mit Spielern zusammenzusetzen, die sich mit dem Verein identifizieren. Es wurden etliche Spieler mit Krayer Vergangenheit zurückgeholt."

Die Gäste werden morgen sicherlich spielerische Akzente setzen, aber auch gut dagegenhalten. "Das sind Jungs aus dem Ruhrgebiet", so Abel, der davon überzeugt ist, dass seine Mannschaft ihm und den Heimfans des SVS morgen mehr Freude bereiten wird.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: SV Sonsbeck - "heiß wie Frittenfett"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.