| 00.00 Uhr

Lokalsport
SV Sonsbeck hinten zu oft im Tiefschlaf

Sonsbeck. Fußball-Landesliga: In Klosterhardt gilt es am Sonntag, die Konzentration hochzuhalten. Von Rene Putjus

Schlafmützigkeit wird auch im Kreispokal bestraft. Das wissen nun auch die Landesliga-Fußballer des SV Sonsbeck, die in Orsoy innerhalb vier Minuten zwei Gegentreffer kassierten. Trainer Sandro Scuderi fühlte sich an den letzten Meisterschaftsauftritt seinen Mannen gegen den VfL Rhede erinnert: "Auch da waren's zwei Fast-Eigentore, die uns so nicht passieren dürfen." Während sich die Rot-Weißen am vergangenen Sonntag mit einer Punkteteilung zufriedengeben mussten, wurde der SVO in der Verlängerung bezwungen. Morgen im Landesliga-Spiel bei Arminia Klosterhardt (Anstoß 15.15 Uhr) möchte der Coach die Nachlässigkeiten nicht mehr sehen.

"Wir haben uns zuletzt zu einfache Gegentore gefangen. Daran müssen wir arbeiten. Es gilt, konsequenter und effizienter zu sein. Meine Mannschaft muss die Konzentration hochhalten", sagt Scuderi, der heilfroh ist, dass sich auf dem "Orsoyer Acker" niemand ernsthaft verletzt hat. Lediglich Luca Terfloth humpelte wegen einer Oberschenkel-Blessur aus der Kabine. Sein sonntäglicher Einsatz dürfte aber nicht gefährdet sein. Glücklich war Peter Janßen, der bei seinem Comeback 120 Minuten durchhielt. Die Schulterklopfer wegen seines Tores zum 3:2 in der 109. Minute, das dem SVS den Einzug ins Kreispokal-Achtelfinale bescherte, nahm er gerne entgegen. Scuderi grübelt nun, ob er Janßen auch in Klosterhardt von Beginn an mit Abwehraufgaben betrauen soll. Jonas Gerritzen, der wochenlang wegen einer Muskelverletzung zuschauen musste, nimmt womöglich auf der Bank Platz.

Der Coach stellt sich derweil auf einen sonntäglichen Gegner ein, den er als "unangenehm" bezeichnet. "Klosterhardt steht kompakt und kommt über den Mannschaftsgeist. Man gewinnt nicht einfach mal eben so in Kleve." Die Arminia hatte sich in der Schwanenstadt mit 2:1 durchgesetzt - es ist bislang der einzige "Dreier".

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: SV Sonsbeck hinten zu oft im Tiefschlaf


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.