| 00.00 Uhr

Lokalsport
SV Sonsbeck überrumpelt VfB Speldorf

Sonsbeck. Fußball: Die Rot-Weißen gewannen in der ersten FVN-Pokalrunde durch zwei Kontertore in der Schlussphase mit 3:1. Von Rene Putjus

Jan Pimingstorfer stand gestern zwar nur eine Viertelstunde auf dem Rasen, avancierte aber zum Matchwinner. Der Stürmer des SV Sonsbeck, der in der 77. Minute eingewechselt wurde, bereitete in der Auftaktrunde des Verbandspokals einen Treffer vor und erzielte in der Nachspielzeit das entscheidende Tor. Der 18-Jährige war damit maßgeblich am 3:1 (1:0)-Erfolg über den VfB Speldorf beteiligt.

Überraschend stand Michael Müller in der Startelf. Der Kapitän kam gestern erst aus dem Urlaub zurück und spielte auf gewohnter Position in der Abwehr neben Jan-Paul Hahn sowie Jonas Vengels. Auf der linken Außenbahn lief Rückkehrer Marvin Braun auf, der kurz vor dem Pausenpfiff das 1:0 vorbereitete. Die rechte Mittelfeldseite beackerte Robin Schoofs, der allerdings mehr Defensivarbeit zu verrichten hatte. Im zentralen defensiven Mittelfeld agierten Stephan Schneider und Bastian Grütter. Für die Offensive hatte Trainer Thomas Geist Neuzugang Sebastian Leurs, Jonas Kremer sowie Jonas Gerritzen vorgesehen. Bereits nach drei Minuten hätte Kremer nach perfektem Zuspiel von Gerritzen die Führung erzielen müssen. Freistehend konnte er aus kurzer Distanz VfB-Keeper Martin Hauffe nicht überwinden. Fortan hatten die Gäste, die wie der SVS in der Landesliga, Gruppe 2, spielen, mehr Ballbesitz. Die Rot-Weißen konnten nur agieren. In der Vorwärtsbewegung wurden zu viele Bälle verloren. Nach gut einer Viertelstunde gelang es dem SVS, sich allmählich aus der Umklammerung zu befreien. In der 17. Minute war es wieder Kremer, der das 1:0 auf dem Fuß hatte. Dann stand erstmals Michael Burda im Blickpunkt. Mit gleich zwei Glanzparaden hintereinander rettete der Schlussmann den Hausherren das Remis (18.).

Vier Minuten später konnte er sich bei einem Freistoß von Christian Mikolajczak erneut auszeichnen. Auch Max Fritzsche gelang es nicht, Burda zu überwinden (34.) Die bissigen Speldorfer waren in der Phase näher an der Führung dran. Doch das erste Tor der Partie fiel für die Sonsbecker. Sekunden vor dem Seitenwechsel brachte Braun den Ball von links flach in die Mitte des Fünfmeterraums auf Kremer, der mit einem langen Bein das Leder an Hauffe vorbei in die Maschen lenkte.

In Hälfte zwei vergab Kremer weitere zwei Möglichkeiten (48./63.) Die SVS-Defensive war nun aufmerksamer und machte die Räume eng. Es waren schließlich zwei Konter, die den Hausherren den Sieg und den Einzug in die zweite Runde des FVN-Pokals bescherten. In der 83. flankte Pimingstorfer auf Gerritzen, der mit einem Volleyschuss zum 2:0 traf (83.). Eng wurde es noch mal, als Abduhl Yussif der Anschlusstreffer gelang (86.). Doch es sollte nichts mehr anbrennen. Nach einem Pressschlag in der eigenen Hälfte landete der Ball bei Pimingstorfer, der sich von seinem Gegenspieler löste und alleine auf Hauffe zulief. Der SVS-Stürmer umkurvte ihn und schob in der Nachspielzeit zum umjubelten 3:1 ein. "Es war noch nicht alles perfekt, aber das 3:1 dennoch verdient", sagte Geist.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: SV Sonsbeck überrumpelt VfB Speldorf


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.