| 00.00 Uhr

Lokalsport
SV Sonsbeck wird sich in Homberg nicht verstecken

Lokalsport: SV Sonsbeck wird sich in Homberg nicht verstecken
Bastian Grütter kehrt in die Anfangsformation zurück. FOTO: Fischer (Archiv)
Sonsbeck. Fußball-Landesliga: Trainer Thomas Dörrer gibt sich angriffslustig. Das Derby beginnt heute um 19.30 Uhr. Von Rene Putjus

Bastian Grütter, Jonas Kremer und Felix Terlinden waren in erster Linie mit ihren Toren dafür verantwortlich, dass für den Landesliga-Konkurrenten VfB Homberg im Kreispokal bereits in der zweiten Runde Schluss war. Mit 3:2 setzte sich der SV Sonsbeck Anfang September vergangenen Jahres im PCC-Stadion durch. Heute ab 19.30 Uhr spielen die zwei Mannschaften an gleicher Stelle um Punkte. Träumten damals beide Teams noch vom Aufstieg, haben jetzt nur noch die Hausherren die Chance, in die Oberliga zurückzukehren. SVS-Trainer Thomas Dörrer möchte mit seinem Team dafür sorgen, dass der Tabellenzweite auch in dem vorgezogenen Spiel sieglos bleibt. In der Hinserie waren im Lokalduell in Sonsbeck keine Tore gefallen. Der Coach der Rot-Weißen sagte daher: "Die Homberger liegen uns. Wir haben keine Angst und wollen dem Favoriten ein Beinchen stellen."

Und Dörrer wurde gestern noch konkreter: "Scheiß drauf, dass wir personell aus dem letzten Loch pfeifen. Wir holen die drei Punkte." Die Stimmung innerhalb der Mannschaft sei gut. Daran hat die 1:3-Heimschlappe gegen den 1. FC Kleve nichts geändert. "In diesem Spiel hat jeder gesehen, dass meine Jungs keinen Zweikampf scheuen und der Wille weiterhin da ist", meinte der Trainer. Gut eine Stunde lag der SVS mit 1:0 vorne, bevor die Kondition nachließ und sich die individuelle Klasse des Tabellenführers durchsetzte. Mangels Alternativen auf der Bank konnte Dörrer dem Sonsbecker Spiel keine entscheidenden Impulse mehr geben.

Auch heute im PCC-Stadion sieht's personell mau aus. Grütter, Sebastian Leurs und Jan-Paul Hahn sind zwar wieder dabei, dafür fallen aber zwei anderen Akteure aus. Dennis Schmitz liegt mit der Grippe flach, Lukas Vengels muss wegen der fünften gelben Karte zuschauen. Ob Jonas Gerritzen wie gegen Kleve in der Anfangsformation stehen wird, ist fraglich. Der Offensivspieler ist nach einer Muskelverletzung noch nicht im Vollbesitz seiner Kräfte. Ihm fehlte am Sonntag die körperliche Fitness. "Ich muss ganz genau überlegen, ob sein Einsatz förderlich für uns wäre", so Dörrer. Ajdin Mehinovic befindet sich im Aufbautraining und muss weiterhin passen. Welche A-Junioren Dörrer mitnimmt, stand gestern Nachmittag noch nicht fest. Dennoch kündigte der Coach an, dass die Rot-Weißen im Derby höher stehen werden, den VfB also früher attackieren wollen als den Spitzenreiter.

Mit einem Sieg würde Homberg auf Platz eins springen. Abwehrchef Thomas Schlieter ist wieder dabei. Harun Can, Baran Özcan und Sinan Atabay werden an die "Zweite" ausgeliehen, die zeitgleich beim SV Sonsbeck II spielt.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: SV Sonsbeck wird sich in Homberg nicht verstecken


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.