| 00.00 Uhr

Lokalsport
SVB-Spieler mit Wut, aber ohne Glühwein im Bauch

Budberg. Fußball-Bezirksliga: TSV Wa/Wa kommt nach Budberg.

Morgen um 15 Uhr steht für den SV Budberg in der Bezirksliga das Duell mit dem TSV Wachtendonk/Wankum an. Ein Termin, der den Budbergern nicht besonders gut gefällt. "Wir hätten das Spiel gerne auf Freitag oder Samstag verlegt", erklärt Trainer Patty Jetten.

Grund dafür ist der kleine aber feine Weihnachtsmarkt in Budberg, der nur am Samstag und Sonntag seine Pforten öffnet. "Die Jungs haben schon ein bisschen Wut im Bauch und müssen es eben bei ein oder zwei Glühwein belassen", so Jetten. Eine zusätzliche Motivationsspritze für das Duell am Sonntag ist also vorhanden. Schaden kann die nicht, denn mit dem TSV ist der Tabellenzweite zu Gast, der aus den letzten sieben Partien 18 Punkte und 17:2 Tore holte.

"Wir haben durchaus Respekt", sagt Budbergs Trainer und ist vor allem von der starken und erfahrenen Offensive der Gäste angetan. Für seine Mannschaft wird es darum gehen, dem Gegner so wenig Raum wie möglich zu geben und das richtige Gleichgewicht zwischen Offensive und Defensive zu finden. "Wir müssen präsent und sehr aktiv gegen den Ball sein", fordert Jetten, denn dann, so glaubt er, "ist etwas möglich".

Schwer wiegt da der Ausfall von Marcel Bloemers. Der Mittelfeldmann knickte im Training um, nachdem er gerade erst aus einer längeren Verletzungspause zurückgekehrt war. Zudem steht auch hinter dem Einsatz von Fabio Andriejewski ein Fragezeichen.

(JH)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: SVB-Spieler mit Wut, aber ohne Glühwein im Bauch


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.