| 00.00 Uhr

Lokalsport
Sven Hilgerts Treffer stürzt die Viktoria vom Thron

Kreis. Fußball-Kreisliga A: Der SV Millingen bezwang den Spitzenreiter. Orsoy landete einen Kantersieg gegen den MSV II. Von Detlef Kanthak

Spitzenreiter? Für Viktoria Alpen war die Tabellenführung in der Kreisliga A nur eine kurze Episode. Eine Woche nach dem Sprung auf den ersten Rang hat der SV Millingen mit einem 1:0 (1:0)-Erfolg die Punkte entführt, die Viktoria vom Thron gestürzt und sich selbst mit dem vierten Rang, lediglich einen Zähler hinter dem punktgleichen Trio an der Spitze, in eine komfortable Situation gespielt.

Wobei "spielen" in den Augen all jener, die sich nicht mit dem vornehmlich defensiven Spiel des SVM anfreunden mögen, nicht unbedingt die korrekte Beschreibung sein könnte. "Mir ist egal, was andere sagen", kontert Millingens Trainer Torsten Weist jegliche Kritik mit einem Hinweis auf die Erfolgsserie seiner Mannschaft aus. "Ein Spiel gewinnt man hinten, wenn man zudem gut kontern kann", lautet seine Devise, die auch in Alpen wieder zum Erfolg führte. "Wir haben von der ersten Minute an sehr konzentriert gespielt", lobte Weist seine Akteure, die gekonnt die Gefahr, so sie denn von der Viktoria gestern ausgegangen ist, zumeist weit vom eigenen Tor entfernt hielt. "Als die Chance da war, haben wir sie auch genutzt", riss Millingens Trainer nach dem schulbuchmäßigen Konter in der 21. Minute die Arme hoch. Seine Mannschaft eroberte den Ball im Mittelfeld, setzte den Pass genau an die Stelle, wo Sven Hilgert das Spielgerät erwartete und es dann auch in die Alpener Maschen beförderte.

"Wir haben das Spiel gemacht, aber waren in dieser Situation nicht auf dem Platz", fasste Alpens Coach Jörg Schütz die Szene zusammen. Sein Fazit nach dem Abpfiff: "Wir waren nicht durchschlagskräftig" und "der Glücklichere hat heute gewonnen." Wobei der Erfolg sogar noch höher hätte ausfallen können, denn nach dem Seitenwechsel fühlten sich die Gäste in ihrem Spiel pudelwohl, unterbanden konsequent das Alpener Spiel und hätten bei weiteren Nadelstichen das Ergebnis noch verbessern können.

Mit fünf Veränderungen in der Aufstellung seiner Auswahl reagierte Sandro Vergaro auf das desaströse 0:9, das sich sein Team in der Vorwoche in Sonsbeck abgeholt hatte. Sehr viel klüger war der Trainer des SV Orsoy nach dem gestrigen 10:3 (6:0) gegen Schlusslicht MSV Moers II dann aber auch nicht. "Spielerisch sind wir längst nicht mehr auf dem Level, den ich mir wünsche", reagierte er verhalten auf den Kantersieg, bei dem seine Mannschaft nicht gefordert wurde und den "Dreier" bereits nach wenigen Minuten unter Dach und Fach gebracht hatte.

Bis zur Halbzeit traf der SVO sechsmal, ließ dann aber die Zügel schleifen und gestatte den harmlosen Gästen noch drei Treffer. Ulas Özpolat leitete den Torreigen ein, bis zum Pausenpfiff erhöhten der dreifache Torschütze Erkan Ayna, Dominik Hahn und Ercan Kiraz auf ein halbes Dutzend. Nach einem Eigentor der Meerbecker unmittelbar nach Wiederanpfiff lösten sich die Mannschaften beim Torjubel ab. Die Gäste legten jeweils vor, Kiraz, Ayna und Özpolat zogen dann in der Folge zum zweistelligen Endstand für die Gastgeber nach.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Sven Hilgerts Treffer stürzt die Viktoria vom Thron


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.