| 00.00 Uhr

Lokalsport
SVM glaubt nicht mehr an den Klassenerhalt

Kreis. Tischtennis: Millingen hat sich mit dem Landesliga-Abstieg abgefunden. Borth kann noch aufsteigen. Von Stefanie Kremers

Während sich die Tischtennisspieler aus Millingen wohl oder übel mit dem Abstieg in die Bezirksliga anfreunden müssen, dürfen die Borther weiter vom Aufstieg in diese Spielklasse träumen.

Landesliga: Das Thema "Klassenerhalt" ist beim SV Millingen durch. Mit 2:9 hat der ersatzgeschwächte Tabellenvorletzte das Kellerduell beim TTV Rees-Groin II verloren. Bei zwei ausstehenden Partien hat der SVM drei Punkte Rückstand auf den Relegationsplatz. Der Gang zurück in die Bezirksliga ist nur noch Formsache. "Rein rechnerisch besteht zwar noch die Möglichkeit, auf den Relegationsplatz zu kommen. Aber da auch Thomas Christians für die letzten beiden Spiele ausfällt, ist daran nicht zu denken", hat sich Akteur Oliver Müller mit dem Abstieg abgefunden. Auch am drittletzten Spieltag haderte Millingen mit dem Verletzungspech. Topmann Christians stand trotz eines gebrochenen Fingers an den Platten und war derart eingeschränkt, dass er nichts Zählbares holte. Punkte: Sowinski, Müller.

Bezirksklasse: In der Gruppe 1 ist der TuS Borth auf den zweiten Rang kletterte. Sollte das Sextett um Teamchef Peter Potjans die Platzierung bis zum Saisonende halten, könnte das Team an der Aufstiegsrunde teilnehmen. Bei der DJK Kellen II holten die Gäste mit einem 9:2-Sieg das Bestmögliche gegen den stark aufspielenden Absteiger heraus. Gleichzeitig hat WRW Kleve III verloren und es Borth so ermöglicht, vorzurücken. Das Restprogramm des TuS hat es in sich. Nächste Woche reist Kleve an. Danach geht es noch zum Spitzenreiter SuS Isselburg. Punkte: Potjans/Manegold, Burgstahler/Esser, Lüttgen/Scheepers, Potjans (2), Burgstahler, Esser, Scheepers.

Durch einen 9:7-Auswärtserfolg über den TTV Rees-Groin III hat der SV Millingen II den Gegner in der Tabelle überholt. In einem Spiel um die Goldene Ananas war der kurzfristig eingesprungene Jugendspieler Lars Wesling mit Mario Spettmann der herausragende Akteur. Zusammen gewannen sie ihr Eingangs- und das entscheidende Schlussdoppel sowie jeweils ihre beiden Einzel. Punkte: Spettmann/Wesling (2), Spettmann (2), Wesling (2), Hagemann, Ingenillem.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: SVM glaubt nicht mehr an den Klassenerhalt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.