| 00.00 Uhr

Lokalsport
SVM hat in den Doppeln Nachholbedarf

Rheinberg/Xanten. Tischtennis: Rolf Ehlert wird erneut für das Millinger Landesliga-Sextett an den Platten stehen. Von Stefanie Kremers

Die Millinger wollen im Abstiegskampf Boden gut machen.

Landesliga: Richtungweisend wird die Partie beim TV Voerde für den SV Millingen sein. Im unteren Tabellenmittelfeld stehen die Teams dicht beieinander, und die Hausherren haben nur einen Punkt Vorsprung auf die "Buben", die auf einem Relegationsplatz liegen. "Mindestens ein Unentschieden sollte rausspringen", hob Mannschaftssprecher Thomas Christians die Wichtigkeit eines Punktgewinns hervor. Vor allem in den Doppeln müsse es wieder besser laufen. So soll auch das mittlere und untere Paarkreuz, das auf starke Gegner trifft, entlastet werden. Unterstützung erhält das Sextett wieder von Bezirksklassen-Spieler Rolf Ehlert, der mittlerweile schon zum Stammpersonal der "Erstvertretung" gehört.

Besuch vom TTC Geldern-Veert erhält der TuS Xanten II. Die Gäste gehören nicht zu den Übermannschaften, haben sich aber im Mittelfeld Spielklasse angesiedelt. Die Domstädter weilen auf dem letzten Rang. Die Aussichten auf einen Punktgewinn sind abermals schlecht. Das Schlusslicht kann aber erneut nur versuchen, den Gegner ein wenig zu ärgern. Immerhin trat der TTC in dieser Saison bisweilen stets mit Ersatz an. Das ist vor allem eine Chance für Christian Wolny und Tobias Maut, um im unteren Paarkreuz zu punkten.

Bezirksklasse: Eine schwere Partie hat der SV Millingen II vor der Brust. Die "Buben" gastieren bei SuS Isselburg. Bei einem der Aufstiegsfavoriten der Spielklasse rechnen sich die Gäste nicht viel aus. "Wir wollen die Partie wieder so lange wie möglich offen halten", verwies Kapitän Frank Schankweiler darauf, dass sein Team alles für einen Punktgewinn geben werde. Die Personallage wird sich zum Wochenende entspannen. Mario van Bebber und Klaus Fuchs machen das obere Paarkreuz wieder komplett. - Der TuS Borth reist als Spitzenreiter zum TSV Weeze. Nummer Eins Peter Potjans stellt sich auf eine knappe Partie ein. "Weeze ist für uns schwer zu spielen." Auch sei die derzeitige Tabellensituation nicht vollständig aussagekräftig. "Wir hatten bisher nur die vermeintlich leichteren Gegner. Gegen Kleve und Isselburg müssen wir noch ran", so Potjans, dessen Team auf Kai Lüttgen verzichten muss. Wer aufrückt, stehe noch nicht fest.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: SVM hat in den Doppeln Nachholbedarf


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.