| 00.00 Uhr

Handball
SVN steigert sich nach der Pause, Adler befinden sich im Sinkflug

Handball: SVN steigert sich nach der Pause, Adler befinden sich im Sinkflug
Christian Ginters übernahm beim SV Neukirchen in der zweiten Hälfte die Verantwortung. FOTO: Banski
Moers/Neukirchen-Vluyn. Handball-Verbandsliga: Neukirchen steigerte sich gegen Hiesfeld im zweiten Abschnitt und siegte mit 31:27, während Moers in Lürrip die fünfte Pleite in Folge kassierte. Die HSG unterlag mit 21:29. Von Michael Bluhm

Es war nicht schön und auch nicht gut, aber über allem stehen die beiden Punkte auf der Habenseite. Die Verbandsliga-Handballer des SV Neukirchen hatten große Mühe, um Tabellenschlusslicht TV Jahn Hiesfeld II mit 31:27 (11:14) in die Schranken zu weisen.

Gegen einen vermeintlich schwächeren Gegner anzutreten, ist auch immer eine Charakterfrage. Neukirchen fand nicht die richtige Einstellung, weshalb insbesondere der Auftritt in Hälfte eins als mangelhaft gewertet werden muss. Im Angriff fehlte es an Bewegung und Kreativität. Richtig schlimm waren die vielen technischen Patzer sowie die schwache Chancenverwertung. Selbst die ansonsten sattelfeste Defensive suchte ihre Stabilität vergebens. Hiesfeld hingegen trat forsch in Erscheinung, ließ den Ball mit hoher Geschwindigkeit durch die eigenen Reihen laufen, brachte den SVN-Riegel ins Laufen und "stach" geschickt in die Nahtstellen. Neukirchen wirkte konsterniert und fand kein Mittel, um sich aus dieser Situation zu befreien. Das Team lief bis zum Pausenpfiff stets Rückständen hinterher.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit startete der SVN einen neuen Anlauf, zunächst noch etwas wackelig, aber zunehmend kamen Strukturen in die Aktionen. Die Spieler präsentierten sich nun mit einer anderen Körpersprache, traten motivierter, engagierter und zielstrebiger auf. Dieser deutlich verbesserte Auftritt hinterließ bei den "Veilchen" Eindruck. Der Gast wurde nervöser, verlor seine Linie und schließlich den Überblick. Neukirchen schaffte mit dem 21:21 (46.) den ersten Ausgleich und zog in der Folgezeit weiterhin konsequent am "Kabel". Die Entschlossenheit war nun deutlich zu spüren, die Abschlüsse wurden konsequent im Gäste-Kasten untergebracht. "Ich bin nur über die beiden Punkte froh. Meine schlimmsten Befürchtungen sind in Halbzeit eins eingetreten. Es war ein pomadiger Auftritt ohne Einstellung. Wir haben es aber nach dem Seitenwechsel besser gemacht", sagte Spielertrainer Jörg Förderer.

Die Moerser Adler HSG befindet sich im steilen Sinkflug. Die Mannen um Trainer Stefan Hüfken unterlagen nach einer mehr als dürftigen Vorstellung bei der Turnerschaft aus Lürrip mit 21:29 (7:10) und kassierten ihre fünfte Niederlage in Serie. Der Gast musste zwar auf Spielmacher Steffen Pitzen, Henrik Bullermann und Tobias Vook verzichten, aber dafür feierte Rückraumspieler Etienne Bernaisch sein Comeback.

Moers bot einen schwachen Auftritt. Insbesondere im Angriff fehlte die Durchschlagskraft auf allen Positionen. Hinzu kam, dass sich die Mannschaft über weite Strecken emotionslos präsentierte. Dass Lürrip nicht vorentscheidend davonzog, lag daran, dass die HSG in der Defensive ordentlich stand. Moers schien nach dem Seitenwechsel sogar auf einem guten Weg zu sein, glich zum 17:17 aus. Aber einfache Patzer in Serie brachten das Team auf die Verliererstraße. "Unser Angriff gestaltete sich über weite Strecken leblos. Dazu kam eine unterirdische Ausbeute. So kann es künftig nicht weiter gehen", so Hüfken.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: SVN steigert sich nach der Pause, Adler befinden sich im Sinkflug


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.