| 00.00 Uhr

Lokalsport
SVS düpiert Oberligisten im FVN-Pokal

Sonsbeck. Fußball-Niederrheinpokal: Die Sonsbecker Landesliga-Mannschaft warf den VfR Fischeln aus dem Wettbewerb. Beim 2:1 trafen die Neuzugänge Kai Schmidt sowie Florian Abel. Es war auch ein Heimsieg fürs angeknackste Selbstwertgefühl. Von Rene Putjus

Arm in Arm schrien sie im Kreis hüpfend ihre Freude über den Heimsieg heraus. Die Landesliga-Fußballer des SV Sonsbeck waren soeben durch einen 2:1 (0:0)-Erfolg über den VfR Fischeln in die zweite Pokalrunde auf Niederrhein-Ebene eingezogen. Trainer Sandro Scuderi herzte nach dem Abpfiff jeden einzelnen Spieler, die eine starke Vorstellung zeigten. In der Defensive standen die Hausherren, hinter denen eine durchwachsende Vorbereitung lag, kompakt. Vorne setzte der SVS immer wieder Nadelstiche. "Dieser Pokalsieg ist sehr gut fürs Selbstwertgefühl. Wir haben uns belohnt und denen die richtige Antwort gegeben, die schon anfingen, Kritik zu äußern", resümierte der Coach.

Vier Minuten waren gegen den Oberligisten vorbei, als Scuderi erstmals der Schreck durch die Glieder fuhr. Nach einer Ecke schoss Emre Özkaya aufs SVS-Tor, Dennis Schmitz rettete am kurzen Pfosten fast auf der Torlinie stehend das 0:0.

Schmitz hatte sich rechtzeitig fit gemeldet und agierte als einziger Sechser vor der Viererkette, aus der sich auf rechts Robin Schoofs immer wieder weit nach vorne orientierte. Stephan Schneider ließ sich zwischenzeitlich fallen und beteiligte sich an der Spieleröffnung. Zur ersten großen Möglichkeit kam der SVS in der 18. Minute. Schmitz schickte Florian Abel, der beinahe VfR-Keeper Ibrahim Özcelik mit einem Kopfball-Lupfer überwand. Der Schlussmann konnte das Leder gerade noch neben sein Gehäuse lenken. In der 35. Minute musste Scuderi erstmals wechseln. Jonas Gerritzen hatte sich bei einem Sprint zum x-ten Mal eine Oberschenkelverletzung zugezogen. Er schied mit Verdacht auf einen Muskelfaserriss aus. Für ihn kam Felix Terlinden in die Partie, in der kein Klassenunterschied zu erkennen war. Kurz vor dem Seitenwechsel war Abel für den bereits geschlagenen Torhüter Tim Weichelt zur Stelle, als er den Ball zwei Meter vor der Torlinie wegschlug.

Im zweiten Abschnitt setzte Kai Schmidt das erste Ausrufezeichen. Der stürmende Neuzugang, der gestern auch viele Wege nach hinten machte, gelang der persönliche Befreiungsschlag mit dem 1:0 (62.). Felix Terlinden legte quer auf Schmidt, der Özcelik aussteigen ließ und zur Führung einschob. Das 1:1 resultierte aus einem schmeichelhaften Elfmeter (76.). Emre Özkaya lief in Lukas Vengels rein, fiel hin und hörte den Pfiff von Schiri Thomas Dickmann. Christos Pappas verwandelt den Strafstoß sicher. In der 84. Minute zeigte der Referee wieder auf den Punkt, nachdem VfR-Torhüter Özcelik den eingewechselten Max Fuchs nach toller Flanke von Luca Terfloth, der ebenfalls erst kurz zuvor den Rasen betreten hatte, von den Beinen geholt hatte. Abel schnappte sich den Ball und drosch den Elfmeter unhaltbar in die Maschen. Dann wurde es im SVS-Strafraum turbulent. Zunächst parierte Weichelt zweimal klasse (89./90.+1), anschließend verhinderte das Aluminium den Ausgleich. Philip Reichardt gelang das Kunststück, aus rund einem Meter das Leder an den Pfosten zu setzen. Dann war Schluss und Sonsbeck in der zweiten FVN-Pokalrunde, die für den 20./21. September angesetzt ist.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: SVS düpiert Oberligisten im FVN-Pokal


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.