| 00.00 Uhr

Lokalsport
SVS meldet sich mit 4:2-Erfolg zurück

Sonsbeck. Fußball-Landesliga: Die Rot-Weißen setzten sich beim VfB Uerdingen mit 4:2 durch. Felix Terlinden traf doppelt. Von Rene Putjus

Michael Burda, Keeper des SV Sonsbeck, fuhr gestern Gefühlsachterbahn. Im Landesliga-Spiel beim VfB Uerdingen war der Schlussmann in der ersten Hälfte gefeierter Elfmeterheld. Nach 70 Minuten musste Burda dann den Platz vorzeitig mit der Roten Karte verlassen. Am Ende konnte sich der Torhüter mit seinen Teamkollegen aber immerhin über einen Auswärtserfolg freuen. Die Mannschaft von Trainer Thomas Geist schlug den Aufsteiger auf einem holprigen Rasenplatz mit 4:2 (2:0). Coach Geist war natürlich erleichtert ob der drei Zähler, allerdings verärgert über die Rote Karte: "Michael ist einer unserer Matchwinner. Er hat uns im Spiel gehalten. Der Platzverweis ist lächerlich."

Der SVS-Trainer sah Gäste, die mit Biss die Zweikämpfe führten und läuferisch überzeugten. Für den urlaubenden Kapitän Michael Müller stand Timo Kürten in der Anfangsformation. Gleich der erste Angriff wurde erfolgreich abgeschlossen. Nach einem Sololauf über das linke Halbfeld brachte Felix Terlinden den Ball in die Mitte. Der Klärungsversuch eines VfB-Spielers endete bei Bastian Grütter, der zum 1:0 einschoss (3.). Auch beim 2:0 war Terlinden, den die Hausherren nie in den Griff bekamen, Vorbereiter. Über Kürten landete das Leder beim Stürmer, der auf Jonas Gerritzen quer legte - 2:0 (12.). In der 35. Minute ertönte ein Elfmeterpfiff. Kürten soll seinen Gegenspieler gefoult haben. Boris Vertkin trat an. Burda ahnte die Ecke und hielt. Auch im zweiten Abschnitt gaben die Sonsbecker den Ton an. Durch einen Doppelschlag von Terlinden zogen die Gäste davon. Er traf in der 52. sowie 61. Minute und krönte seine bärenstarke Leistung. Durch eine Unachtsamkeit im Deckungsverbund kam der Neuling zum Anschlusstor.

Daniel Friesen erzielte das 1:4 per Kopf (66.). In der 72. Minute sprach Referee Benjamin Destpak dem VfB den nächsten Strafstoß zu und zog sich den Groll der Rot-Weißen zu. "Der Stürmer ist in Michael reingelaufen. Der wollte den Elfmeter haben", so Geist, der die Rote Karte als maßlos übertrieben einstufte. Der eingewechselte Jonas Grüntjens konnte das 2:4 von Alexander Haybach nicht verhindern (72.). Die Schlussviertelstunde überstand der SVS dann schadlos. "Wir haben den Aufwärtstrend aus dem Rhede-Spiel fortgesetzt", sagte Geist.

Bereits am Mittwoch spielen die Sonsbecker wieder um Punkte. Um 20 Uhr gastiert der Tabellenzweite Union Nettetal im Sportpark.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: SVS meldet sich mit 4:2-Erfolg zurück


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.