| 00.00 Uhr

Lokalsport
SVS möchte in Odenkirchen nachlegen

Lokalsport: SVS möchte in Odenkirchen nachlegen
Sonsbecks Marvin Hitzek (am Ball) war gegen St. Tönis bis zu seiner Auswechselung auf der rechten Seite ein ständiger Unruheherd. FOTO: Ostermann, Olaf (oo)
Sonsbeck. Landesliga-Fußball: Die Sonsbecker treten heute Abend in Mönchengladbach an - womöglich ohne Jonas Kremer. Von Rene Putjus

Es war nicht nur ein Heimsieg, der drei Punkte einbrachte, sondern auch ein Erfolg, der der Landesliga-Mannschaft des SV Sonsbeck neues Selbstbewusstsein gegeben haben dürfte. Drei Niederlagen in Folge lassen sich nicht so einfach abschütteln. Beim 3:2 über Teutonia St. Tönis gaben die Rot-Weißen den Ton an, kämpften und erspielten sich etliche Chancen. Auf dieser Partie lässt sich also aufbauen. Ausruhen können sich die Mannen von Trainer Thomas Geist nicht. Die Englische Woche führt das Team heute zur SpVg. Odenkirchen. Am Sonntag geht's dann daheim gegen Tabellenführer VfL Rhede weiter.

Ginge es nach Geist, legen seine Schützlinge heute in Mönchengladbach nach. "Es wäre doch was, wenn wir in dieser Saison erstmals zwei Spiele hintereinander gewinnen würden." Die sonntägliche Leistung stimmt ihn zuversichtlich: "Meine Mannschaft hat hochkonzentriert gespielt und die Quote der Abspielfehler minimiert. Die Konterchancen hätten allerdings besser ausgespielt werden müssen. Ich hatte aber nie das Gefühl, dass wir gegen St. Tönis verlieren könnten." Jonas Kremer hatte den Rasen nach einem Foul bereits nach der ersten Halbzeit wegen muskulärer Probleme verlassen müssen. Der Offensivakteur hat sich womöglich eine Zerrung zugezogen. Sein Einsatz heute Abend ist daher ungewiss. Jan-Paul Hahn hatte in der Anfangsphase einen Tritt vor den Fuß bekommen, hielt durch und müsste auflaufen können. Stephan Schneider fällt noch länger aus (Bänderriss).

Aus sportlicher Sicht hat Geist keinen Grund, die Anfangsformation zu verändern. Das Team machte einen stabilen Eindruck und gefiel mit durchdachten Vorstößen. Bastian Grütter sorgte mit Pässen in die Schnittstelle der gegnerischen Abwehr für Gefahr. Ajdin Mehinovic gefiel mit Einzelaktionen sowie als Ballverteiler und Marvin Hitzek auf dem rechten Flügel als Vorlagengeber.

Vom Tabellenrang der Gastgeber, die die vergangene Saison als Vierter abgeschlossen hatten, lässt sich der SVS-Trainer nicht blenden: "Odenkirchen ist gefährlich. Die Mannschaft ist besser als der 15. Platz, auf dem sie steht. Wir müssen vor allem Ferdi Berberoglu aus dem Spiel nehmen, er ist der überragende Mann im Angriff."

Info: Stand jetzt, wird der SVS am 8. Oktober (Donnerstag) im Kreispokal um 19.30 Uhr den SV Haesen-Hochheide und am 11. Oktober im FVN-Pokal um 15 Uhr den Düsseldorfer SC empfangen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: SVS möchte in Odenkirchen nachlegen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.