| 00.00 Uhr

Lokalsport
Tabellenführer mit Personalnot

Lokalsport: Tabellenführer mit Personalnot
Da Patrick Lenz, Stammkeeper des SV Orsoy, gesperrt ist, muss am Sonntag Adrian Fertyikowski (Foto) oder ein Keeper von den Alten Herren beim Spitzenreiter in die Bresche springen. FOTO: Fischer (Archiv)
Kreis. Fußball-Kreisliga A: Sandro Vergaro, Trainer des SV Orsoy, muss am Sonntag erneut improvisieren. Von Detlef Kanthak

Da die Partie in Millingen gestern Abend ausfiel, wird der zwölfte Spieltag der Fußball-Kreisliga A erst heute mit zwei Begegnungen eröffnet. In Schaephuysen erwartet die Spielvereinigung den TuS Asterlagen, zur gleichen Zeit trifft Borussia Veen auf den VfB Homberg II. Der Trend der vergangenen Wochen spricht für die Gastgeber. Nach dem 6:2-Kracher über Orsoy ließen die "Krähen" ein 4:2 in Lintfort folgen. "Ich hoffe, dass wir daraus eine Serie machen können", hat Trainer Ulf Deutz eine Steigerung seines Teams ausgemacht, das nur mühsam und mit wenig überzeugenden Resultaten in die Spielzeit gestartet war.

Den Hombergern scheint die erste Saison-Niederlage am zehnten Spieltag einen Knacks versetzt zu haben. Gegen Preußen Vluyn mühte sich der VfB zu einem 1:1. Deutz warnt aber vor zu eiligen Schlüssen aus den Fernvergleichen. Homberg II ringt ihm Respekt ab. "Die Mannschaft ist sicherlich spielstärker und körperlich präsenter als die DJK", sagt er, einmal mehr an der eigenen Aufstellung bastelnd. Kai Möller, Top-Torschütze der vergangenen Spielzeit, wird wegen seines Urlaubs fehlen, Jan Pimingstorfer steht nach einer Bänderverletzung auf Gehhilfen hinter der Bande.

Der Samstag gehört dem Derby zwischen dem SV Sonsbeck II und dem SV Orsoy. Die Gastgeber, vermutlich ohne den nach einer Zerrung ausgeschiedenen Florian Terlinden, haben trotz guten Spiels in Alpen ihren Abwärtstrend nicht aufhalten können und sind nach der dritten Niederlagen in den letzten vier Begegnungen auf den neunten Tabellenrang zurückgefallen. Der SVO dagegen hat mit dem 6:1 über den GSV Moers Rang eins erreicht. "Wir müssen uns etwas einfallen lassen, um oben zu bleiben", meint Trainer Sandro Vergaro. Erkan Kiraz ist gesperrt, Ulas Özpolat und Geoffrey Preuß verletzt, Florian Abel umgeknickt sowie Lars Dickmann ebenfalls angeschlagen. Zu allem Überfluss fehlt auch Keeper Patrick Lenz nach Roter Karte aus dem GSV-Spiel. "Ich hoffe, dass Adrian Fertyikowski im Tor einspringen kann. Sonst müssten wir mal bei den Alten Herren nachfragen", sagt Vergaro, dessen halbstündiger Einsatz zwischen den Pfosten am vergangenen Sonntag ein einmaliges Erlebnis bleiben soll.

Ein sattes 6:1 über den VfL Rheinhausen, dann am Dienstag das ärgerliche aus im Kreispokal im Elfmeterschießen in Schaephuysen - der SV Budberg hat die Höhen und Tiefen des Fußballspiels im Schnelldurchgang erlebt. Nächster Halt ist am Sonntag das Stadion der Vluyner Preußen.

"Wir sind körperlich und mental in der Lage, die Pokalpartie schnell auszublenden", versichert Coach Patrick Jetten, der noch einen Nutzen aus der Dienstag-Begegnung zieht: "Das Spiel auf Asche war sicherlich eine gute Übung und Vorbereitung für die Platzverhältnisse, die uns in Vluyn erwarten." Nisfad Grgic steht dem Team nach längerer beruflich bedingter Abstinenz wieder zur Verfügung.

Viktoria Alpen gastiert bei Schlusslicht MSV Moers II - da tippt wohl nur der Meerbecker Platzwart auf ein Scheitern des Tabellenzweiten. Genauso eindeutig sind die Rollen in Rheinhausen verteilt, wo der gerade erst von der Tabellenspitze gestürzte VfL auf den immer noch sieglosen Abstiegskandidaten TuS Xanten trifft.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Tabellenführer mit Personalnot


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.