| 00.00 Uhr

Lokalsport
Tabellenführer SV Neukirchen wacht erst nach der Pause auf

Lokalsport: Tabellenführer SV Neukirchen wacht erst nach der Pause auf
Oliver Keusemann traf sechs Mal für die Moerser Adler, die den TV Jahn Hiesfeld bezwangen. FOTO: Christoph Karl Banski
Kreis. Handball-Verbandsliga: Der 34:28-Erfolg gegen die HSG Mülheim war der dritte Sieg im dritten Saisonspiel. Die Moerser Adler HSG durfte ebenfalls jubeln. Das Team schlug Hiesfeld mit 30:27. Von Michael Bluhm

Der SV Neukirchen grüßt freudig von der Tabellenspitze. Die Verbandsliga-Handballer sind nach dem standesgemäßen 34:28 (14:13)-Erfolg bei der HSG Mülheim die noch einzige verlustpunktfreie Mannschaft nach drei Spieltagen.

Die Gäste mussten auf die beruflich verhinderten Daniel Peters und Michael Casper verzichten. Und Neukirchen hatte - beinahe schon wie gewohnt - massive Anlaufschwierigkeiten. Das Team schafft es nicht, an den Spannungsbogen aufzubauen: Mal war es eine schlechte Chancenverwertung, mal ein mangelhaftes Zuspiel. Mülheim, eine Mannschaft mit überschaubarer Qualität, hatte wenig Mühe, die Begegnung bis zum Pausenpfiff ausgeglichen zu gestalten. Neukirchen steigerte in Hälfte zwei jedoch seine Intensität. Der Gast wirkte wacher, frischer und nun auch entschlossen. Mülheim öffnete seinen Defensivverband, agierte fortan deutlich offensiver. Diese Maßnahme nahm Neukirchen mit Erstaunen zur Kenntnis.

Große Freiräume taten sich in der Folgezeit auf - zur Freude der vielen guten SVN-Individualisten. Der Gast nahm diese Einladung dankend an, machte kurzen Prozess und hatte die Partie (21:16) bis zum Abpfiff im Griff. In den letzten Minuten, als die Entscheidung längst gefallen war, gab es noch einen offenen Schlagabtausch. Nun warfen beide Mannschaften die Tore. "Auch mit der obligatorischen Anlaufschwäche hat meine Mannschaft die Sache ordentlich", resümierte Trainer Björn Baar.

Die Moerser Adler HSG kann mit dem Ergebnis der ersten drei Meisterschaftsspiele zufrieden sein. Sie schlugen gestern vor heimischer Kulisse den TV Jahn Hiesfeld II mit 30:27 (19:13) und nehmen mit soliden 4:2-Punkten einen erfreulichen Platz in der oberen Tabellenregion ein.

Moers fand schnell den Schlüssel zum Erfolg. Das Team agierte mit hohem Tempo und erspielte sich daher gegen einen wackligen Hiesfelder Deckungsverband zahlreiche Chancen. Es lief, nicht zuletzt, wegen der konsequenten Trefferquote. Die Adler hatten alles im Griff und führten souverän mit 7:3 (9.) sowie 12:4 (14.). Gleich etliche Spieler wie Oliver Keusemann entwickelten ein gutes, situatives Gespür. Doch in den zweiten 30 Minuten nahm das Niveau rapide ab. Das "Festival der Fehler" begann.

Die Adler waren zunächst in der Lage, aus diesem Dilemma Kapital zu schlagen. Die Mannschaft verteidigte ihren komfortablen Vorsprung (24:17/38.). Aber den Gastgebern gingen mit fortgeschrittener Spieldauer sichtlich die Ideen und Kräfte aus. Negativ wirkten sich bei eh schon schmalem Kader die beiden Verletzungen von Sven Woyt und Henrik Bullermann aus. Beide fielen aus. Spieler, die für nötige Entlastung sorgen sollten, blieben blass. "Wir sind über den Kampf gekommen, hatten aber auch richtig gute Momente", sagte Trainer Stefan Hüfken.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Tabellenführer SV Neukirchen wacht erst nach der Pause auf


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.