| 00.00 Uhr

Lokalsport
Temaths Freistoßtor beschert SVB den Auswärtssieg

Veen. Fußball-Kreisliga A: Der Tabellenführer setzte sich bei Borussia Veen durch zwei späte Treffer mit 3:2 durch. Von Johannes Heiming

In ihrem Urteil über den Ausgang der Partie zwischen Borussia Veen und dem SV Budberg waren sich nach dem Schlusspfiff beide Trainer weitestgehend einig. "Ich denke, dass wir uns ein Unentschieden definitiv verdient hatten. Der Siegtreffer war schon etwas glücklich", befand SVB-Coach Patrick Jetten nach dem 3:2 (1:2)-Erfolg seiner Mannen. Da wollte sein Gegenüber Ulf Deutz kaum widersprechen. "Eine Punkteteilung wäre gerechter gewesen. Aber am Ende bekommen wir nach einem unnötigen Freistoß eben noch das dritte Gegentor", meinte der Coach, der somit in der 90. Minute eine doppelte Bestrafung miterleben musste.

Zunächst sah Niels Gietmann nach einem unnötigen Foulspiel die gelb-rote Karte, der folgende Freistoß, getreten von Simon Temath, segelte vorbei an Freund und Feind ins Gehäuse der Hausherren. "Da fehlte Niels leider die Erfahrung", so Deutz, der außer einer verschlafenen Anfangsphase mit der Leistung seines Teams einverstanden war.

Diese Schläfrigkeit der ersten Minuten hatte Nisfad Grgic aufseiten der Budberger eiskalt ausgenutzt und früh getroffen (2.). Danach fanden die Hausherren besser ins Spiel und kamen per Strafstoß durch Dennis Tegeler zum Ausgleich (36.). "Wir haben zunächst gut zurückgefunden", fand Deutz. Der Pfiff des Unparteiischen ließ allerdings derweil den Puls von Jetten in die Höhe schnellen. "Das war alles, aber kein Elfmeter", fand er und bescheinigte dem Schiedsrichter "nicht seinen besten Tag." Schuldlos war der allerdings an der Führung der Borussia. Für die sorgte Kai Möller per Kopf nur zwei Minuten nach dem Ausgleich.

Nach dem Seitenwechsel entwickelte sich eine offene Partie, in der die "Krähen" kurz vor dem Ausgleich durch Benedikt Franke (84.) die große Chance zum 3:1 und einer vermeintlichen Vorentscheidung ausließen. Kai Möller und Dennis Tegeler waren sich nicht so recht einig darin, wer den Abschluss wagen sollte. Somit war die Veener Chance vertan. Budberg gab sich mit dem einen Zähler nicht zufrieden und hatte am Ende eben ein wenig das Glück des Tüchtigen. Durch den späten Sieg verteidigte der SVB seine Tabellenführung und ist nun seit zehn Spielen ungeschlagen. Veen verbleibt auf einem Platz im Mittelfeld der A-Liga.

Borussia Veen: Laakmann; Schmitz (46. Brammen), Minten, Keisers, El-Zein, Werder, Schultz, Möller (82. Willemsen), Holz (73. Pimmingstorfer), Tegeler, Gietmann.

SV Budberg: Dohmen; Nühlen, Wardemann, Klüppel, Franke, Temath, Twardzik, Ricken, Grgic (71. Pfingst), Kömpel (71. Severith), Andriejewski.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Temaths Freistoßtor beschert SVB den Auswärtssieg


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.