| 00.00 Uhr

Lokalsport
Trainer-Duo sieht Potenzial im Team SVB II

Budberg. Unendlich lang kamen den Fußballerinnen des SV Budberg II am Sonntagnachmittag die zehn Minuten nach dem 7:0-Heimsieg gegen den SV Walbeck II vor. In dieser Zeit starrten alle Spielerinnen gebannt auf das Smartphone von Co-Trainer Marek Baranowski und warteten auf den Abpfiff der Begegnung des Linner SV. Als die Nachricht vom 0:0-Endstand die Runde machte, gab es bei der Zweitvertretung kein Halten mehr. Von Stefanie Kremers

Durch das Unentschieden hatte der SVB am letzten Spieltag der Bezirksliga, Gruppe 3, noch die Tabellenführung übernommen. Der überraschende Aufstieg war perfekt. Der Meister marschierte in nur zwei Jahren von der Kreis- in die Landesliga. "Wir haben den Schwung mitgenommen und konnten in der Hinrunde einige Mannschaften überraschen. Anfang der Rückserie hat sich dann schon angedeutet, dass noch mehr gehen kann", ließ der noch euphorisierte Chefcoach Daniel Kühn die Spielzeit Revue passieren.

Nach dem Unentschieden vor einem Monat gegen den TSV Wachtendonk-Wankum hatten sich die Aufstiegs-Hoffnungen seiner Mannschaft auf ein Minimum reduziert. Und über genau eben jenen Gegner stolperten die Linnerinnen nun auch. Am Ende entschied das Torverhältnis über den ersten Tabellenplatz. Durch die ausgeprägte Offensivausrichtung (88 Tore) kompensierte Budberg vereinzelte Unaufmerksamkeiten in der Rückwärtsbewegung.

43 Treffer gingen allein aufs Konto von Stürmerin Nina Hegmann, die sich damit unangefochten die Torjägerkanone sicherte. Kühn hat auch für die nächste Saison volles Vertrauen in die Fähigkeiten seiner Mannschaft. Zumal schon einige Spielerinnen Landesliga-Erfahrung aufweisen. "Das Potenzial ist da", bekräftigte Kühn, der den Kader nicht groß verändern möchte. "Gespräche mit ein, zwei Spielerinnen gibt es. Aber wir wollen auch nicht viel machen." Janina Dill und Kathrin Tenckhoff hören auf.

Das Erfolgsduo Daniel Kühn und Marek Baranowski wird nach der Sommerpause weiter an der Seitenlinie stehen. Die überraschende Meisterschaft feiert das Team nochmals ausgiebig auf der Abschlussfahrt der Mannschaft im holländischen Renesse.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Trainer-Duo sieht Potenzial im Team SVB II


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.