| 00.00 Uhr

Lokalsport
Trainer tauschen Komplimente aus

Lokalsport: Trainer tauschen Komplimente aus
Da geht's lang: Bisher kennt Trainer Alessandro Vergaro mit dem SV Orsoy in der Kreisliga A nur eine Richtung - nach oben. Der noch ungeschlagene Tabellenzweite erwartet morgen den SV Budberg zum Stadtderby. FOTO: Armin Fischer
Kreis. Fußball-Kreisliga A: Alessandro Vergaro und Patty Jetten heizen die Stimmung vor dem Derby zwischen dem SV Orsoy und SV Budberg nicht an. Der SV Sonsbeck II freut sich auf den Spitzenreiter. Der SSV Lüttingen spielt schon heute. Von Detlef Kanthak

Zwei Mannschaften sind ihrer Konkurrenz in der Kreisliga A bereits enteilt. Der VfL Rheinhausen als Spitzenreiter und die punktgleichen Orsoyer haben sich nach fünf Spielrunden ein Polster von vier Zählern zugelegt, das sie von ihren Verfolgern trennt. Höchste Eisenbahn also, dass die Jagd auf das Führungsduo eröffnet wird.

In der Pflicht stehen am sechsten Spieltag der SV Sonsbeck II und Budberg. Die "Reserve" des Landesligisten wartet gespannt auf den Tabellenführer, möchte aber erst einmal über ihren eigenen bisherigen Saisonweg plaudern. Der war doch ganz gut, meint Trainer Stefan Kuban. Neun Punkte aus fünf Spielen, dritter Tabellenrang. Für eine Mannschaft, die in der Sommerpause ein Großteil ihres Personals austauschen musste, sei das doch nicht schlecht. "Wir haben vor der Saison gesagt, dass wir nicht absteigen wollen", rückt Kuban schnell noch einmal die Verhältnisse klar. "Jetzt von einem Angriff auf die Spitze zu reden ist Quatsch. Wir sind im Soll, und werden es auch nach dem Spiel am Sonntag sein." Aber, natürlich wolle man die Punkte nicht auf dem Silbertablett servieren. "Wir werden unser Bestes geben", verspricht der Trainer, der wieder mit Elias Merkel rechnen darf.

Vor dem Derby zwischen dem SV Orsoy und dem SV Budberg werden erst mal Komplimente ausgetauscht. "Eine läuferisch und technisch sehr starke Mannschaft, die mindestens drei Punkte zu wenig auf ihrem Konto sagt", lobt etwa SVO-Trainer Sandro Vergaro den SVB. Und auf deren Seite freue man sich, so betont Coach Patrick Jetten, auf einen "guten Vergleich gegen eine sehr gute Mannschaft." Nach den Höflichkeiten folgen die Absichten. "Wir werden zwar alles geben müssen, aber dann sollten wir auch die Chance auf den Sieg wahren können", setzt Vergaro auf sein Team, in dem er weiterhin mit personellen Einschränkungen arbeiten muss. Marc Kuta, Neuzugang vom SV Scherpenberg, trainierte zwar mit der Mannschaft, "benötigt", so Vergaro, "aber noch seine Zeit bis zum ersten Einsatz." Budbergs Trainer nimmt gerne den 3:2-Sieg seiner Mannschaft in der Vorsaison als Motivationshilfe zur Hand: "Wir haben Orsoy damals überrascht, und ich sehe die Möglichkeit, dass wir unser Spiel auch diesmal wieder durchdrücken können."

Mit neun Zählern hat sich auch Viktoria Alpen in die Reihe der Verfolger einsortiert. Zuletzt gab's zwar ein 0:3 gegen Orsoy, das Trainer Jörg Schütz aber eher beflügelte: "Zwischen der Viktoria und den Mannschaften an der Spitze gibt es kaum qualitative Unterschiede." Alpen gastiert ohne den gesperrten Björn Bauth bei der DJK Lintfort.

"Langsam wird es eng", blickt Torsten Weist, Trainer des SV Millingen, vor dem Heimspiel gegen den SV Neukirchen auf seinen dezimierten Kader. Nach dem Ausfall von Kapitän Henning Rohrbach gesellten sich nun auch Sandro Wolski, dessen Hand in Gips gelegt wurde, sowie die beim 0:4 in Budberg ausgeschiedenen Kamil Franke und Kevin Schäfer zu den verletzten Akteuren. Anleihe gab's bei den Alten Herren, aus deren Reihen Sebastian Koepe mitwirkte.

Der Trend von Borussia Veen zeigt aufwärts. "Wir werden schon noch nach oben rutschen", ist Coach Ulf Deutz überzeugt. Nach dem ersten Saisonsieg in Xanten soll gegen den TuS Asterlagen nachgelegt werden. Eike Schultz hatte nach seinem Urlaub bereits einen Kurzeinsatz und bietet sich für die Startformation an.

Beim SSV Lüttingen bestand in der Woche Redebedarf. Nach dem 1:2 gegen die DJK Lintfort sprach Trainer Thilo Munkes die Fehler an und war damit etwas länger beschäftigt. Heute wird wieder geredet, wenn das Team auf das Auswärtsspiel beim VfB Homberg II (Anstoß 17.15 Uhr) eingeschworen wird. Auf personelle Veränderungen mochte sich Munkes aber noch nicht festlegen. "Homberg wird wieder eine ganz andere Hausnummer", hofft er.

Mit lediglich einem Zähler auf dem Konto droht der TuS Xanten frühzeitig den Anschluss an das Mittelfeld der A-Liga zu verlieren. Der Bezirksliga-Absteiger gastiert beim Neuling GSV Moers II.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Trainer tauschen Komplimente aus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.