| 00.00 Uhr

Lokalsport
TuS 08 im Wechselbad der Gefühle

Rheinberg. Tischtennis-Oberliga: Der Aufsteiger unterlag Köln II erst nach großem Kampf.

Einen fünfstündigen Tischtennis-Krimi hatten die rund 50 Zuschauer, die in die Halle an der Fossastraße kamen, um den Auftakt des Oberliga-Aufsteigers TuS 08 Rheinberg gegen den 1. FC Köln II zu verfolgen, nicht erwartet. Nur um Haaresbreite verpasste der Neuling beim 7:9 einen Punktgewinn. "Das ist ein Wechselbad der Gefühle. Einerseits sind wir stolz, so stark gespielt zu haben, andererseits aber auch enttäuscht", sagte Kapitän Ermin Besic nach dem ereignisreichen Abend.

Besonders ärgerlich für die Rheinberger: Topmann Nikolai Solakov machte nach einem Einzel- und Doppelsieg im zweiten Einzel gegen Kölns Spitzenspieler Thomas Brosig eine falsche Bewegung und verletzte sich an der Schulter. So mussten die Hausherren das Schlussdoppel und damit die Chance auf ein 8:8 kampflos abgeben.

"Ohne Nikos Verletzung hätten wir zumindest einen Punkt geholt", war sich Besic sicher. Er und die anderen fünf war über sich hinaus gewachsen - allen voran Neuzugang René Ten Hoeve. Die Nummer Zwei verlor das erste Einzel und brillierte danach mit 3:0. "Kiki" Dietze, Damian Ciuberek und Besic fehlte das Quäntchen Glück. Sie vergaben trotz einiger Matchballchancen insgesamt vier Spiele im fünften Satz. Jens Menden gewann als frisch gebackener Vater sein Doppel und ein Einzel.

Punkte: Solakov/Ten Hoeve, Besic/Menden, Solakov, Ciuberek, Ten Hoeve, Besic, Menden.

(SK)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: TuS 08 im Wechselbad der Gefühle


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.