| 00.00 Uhr

Lokalsport
TuS 08 rechnet sich gegen die Champions nicht viel aus

Rheinberg/Xanten. Tischtennis: Rheinbergs Herren spielen ohne Kapitän. Xantens Damen sitzen heute fünf Stunden im Auto.

Die Trauben hängen heute Abend für die Tischtennis-Herren des TuS 08 Rheinberg am zweiten Spieltag der Oberliga West hoch. Sie empfangen die Champions Düsseldorf. Die Gäste haben mit Evgueni Chtchetinine den wohl spielstärksten Akteur der Liga in den Reihen und gehören nicht zu den Teams, gegen die sich der Aufsteiger etwas ausrechnet. Deshalb tut den Hausherren der Ausfall von Ermin Besic, der erkrankt ist, nur halb so weh.

Für die Nummer Vier wird Thomas Büssen ins untere Paarkreuz aufrücken. Nikolai Solakov hat die zweiwöchige Pause hingegen gutgetan. Der Spitzenspieler hat seine Schulterverletzung aus der Partie gegen Köln auskuriert und freut sich schon auf das Duell mit Chtchetinine, den er abseits der Platte gut kennt. Hoffnungen auf einen Punkt hegt Kapitän Besic nicht. Er möchte lediglich eine ordentliche Leistung seiner Teamkollegen von der Bande aus verfolgen. "Wir dürfen uns nicht abschlachten lassen. Aber da habe ich Vertrauen in meine Mannschaft", sagte der Routinier.

Bevor die Damen des TuS Xanten heute Abend um 18.30 Uhr an den Platten bei der DJK Adler Brakel stehen, haben sie schon zweieinhalb Stunden im Auto gesessen. Bis hinter Paderborn müssen die Domstädterinnen für ihre zweite Auswärtspartie in der NRW-Liga reisen. Die Gastgeberinnen haben wie das TuS-Quartett ihr erstes Spiel gewonnen. Im oberen Paarkreuz treffen Bettina Balfoort und Gudrun Rynders auf Patricia Nitzsche, die die meisten TTR-Punkte in der Liga hat. Dafür dürften die Partien gegen die drei anderen Spielerinnen der DJK durchaus machbar sein.

(SK)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: TuS 08 rechnet sich gegen die Champions nicht viel aus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.