| 00.00 Uhr

Lokalsport
TuS 08 Rheinberg setzt auf Überraschungsmoment

Rheinberg/Xanten. Tischtennis: Der Oberligist erwartet Ochtrup. Xantens Damen rechnen sich in Werne nichts aus.

Mit der Außenseiterrolle kennt sich der TuS 08 Rheinberg in der Oberliga West aus. Die aufgestiegenen Tischtennisspieler sind neben dem TTC Hagen die Mannschaft, die die meisten Konkurrenten auf dem Zettel, wenn's um die Abstiegskanidaten geht. Der Tabellenvorletzte hofft heute im Heimspiel gegen Arminia Ochtrup aber wieder auf sein Talent, zu überraschen.

Die Gäste sehen die zwei Zähler als Pflicht in Richtung Klassenerhalt. Die Rheinberger sind gelassener. "Sollte es morgen tatsächlich klappen, einen oder sogar zwei Punkte zu holen, kann die Lostrommel neu gemischt werden", sagte Routinier Ermin Besic. Nächste Woche rechnet sein Team fest mit dem ersten Saisonsieg in Hagen. Die Doppelumstellungen möchten die Rheinberger gegen Ochtrup beibehalten. Nikolai Solakov wird wieder mit Besic, René Ten Hoeve mit Jens Menden sowie Damian Ciuberek mit Christian Dietze aufschlagen. "Man muss auf die Euphoriebremse treten. Nur weil es uns einmal gelungen ist, 3:1 in den Doppeln zu spielen, heißt das nicht, dass wir nun immer so spielen. Ich denke aber, dass wir trotzdem gute Paarungen gefunden haben", so Besic.

In den letzten beiden Partien der Vorrunde in der NRW-Liga müssen die Damen des TuS Xanten ohne Bettina Balfoort auskommen. Dafür komplettieren heute Gudrun Rynders und Dorothea Goertz das Quartett. Auswärts geht's bis hinter Dortmund zum TTC Werne. In der vergangenen Saison gab's dort nichts zu holen. Rynders ist pessimistisch. "Wir haben damals in kompletter Besetzung gegen Werne verloren. Daher werden wir wohl chancenlos sein. Das ist eine starke Truppe", sagte die Teamsprecherin. Auch wenn die Domstädterinnen unterliegen sollten, würden sie nicht auf einen Relegationsplatz zurückfallen.

(SK)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: TuS 08 Rheinberg setzt auf Überraschungsmoment


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.