| 00.00 Uhr

Lokalsport
TuS Borth gewinnt eigenen Gedächtniscup

Lokalsport: TuS Borth gewinnt eigenen Gedächtniscup
Beim TuS Borth spielten acht Mannschaften beim erstmals ausgerichteten Erich-Freise-Gedächtniscup mit. FOTO: Olaf Ostermann
Borth. Der TuS Borth war nicht nur Ausrichter des Erich-Freise-Gedächtniscups, sondern konnte das Turnier auch für sich entscheiden. Im Finale setzte sich das Team von Trainer Willi Hermanns mit 3:0 gegen den TuS 08 Rheinberg II durch. Von Johannes Heiming

Der Coach zeigte sich mehr als zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft im gesamten Turnierverlauf. "Wir haben alle Spiele gewonnen und dabei einen guten Eindruck hinterlassen", lobte er seine Schützlinge. Fußball-Obmann Andre Bücker sah das ganz ähnlich: "Wirklich starke Leistungen waren das. Dass wir kein einziges Gegentor bekommen haben, spricht ja für sich." Allerdings bekam der TuS die Nachwirkungen des anstrengenden Samstags gestern zu spüren und schied aus dem Kreispokal aus.

Insgesamt zog Bücker aber ein positives Fazit und kündigte an: "Eine Wiederholung des Turniers ist erwünscht. Auch im nächsten Jahr werden wir daher den Gedächtniscup wieder ausrichten." Der TuS-Obmann lobte die Organisation und hatte auch für die Gästeteams positive Worte über. "Es waren spannende und meist faire Spiele, eine gute Atmosphäre eben." Einziger Wermutstropfen waren die Roten Karten, die zwei Rheinberger im Finale kassierten.

Im Spiel um Platz drei hatte sich zuvor der SV Millingen II deutlich mit 4:1 gegen die Sportfreunde aus Sterkrade durchgesetzt. Nach überstandenen sportlichen Aktivitäten nutzten vor allem die Borther selbst noch die Gelegenheit, den Abend bei einer Open-Air-Feier ausklingen zu lassen und konnten ihren "Titel" noch ein wenig länger feiern.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: TuS Borth gewinnt eigenen Gedächtniscup


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.