| 00.00 Uhr

Lokalsport
TuS Borth hakt die Aufstiegsrunde ab

Rheinberg/Xanten. Tischtennis: Der SV Millingen steht auch im letzten Saisonspiel ersatzgeschwächt an den Platten.

Morgen verabschieden sich die Millinger und Xantener Herren aus der Landesliga. Die Borther glauben nicht an ein Wunder.

Landesliga: Erhobenen Hauptes möchte der SV Millingen absteigen. Der PSV Kamp-Lintfort gastiert in der "Buben"-Arena. Zuschauen muss wieder das obere Paarkreuz. Thomas Christians laboriert an einem gebrochenen Finger, Roman Maas klagt über Schulterprobleme. Ebenso muss Mario van Bebber passen. Auch am letzten Spieltag schlägt der Tabellenvorletzte wie so oft in dieser Saison ohne wichtige Stammakteure auf. "Unser Ziel sollte es sein, uns vernünftig zu verabschieden", sagte Christians, der die Ersatztruppe vor Ort anfeuern wird. Volker Hagemann, Pascal Namyslo und Lars Wesling helfen aus. - Beim punktlosen Schlusslicht TuS Xanten II herrscht in diesen Tagen Erleichterung. Nach dem Rückzug der Erstvertretung aus der Dritten Liga und dem Abgang zahlreicher Leistungsträger konnte man für die Landesliga keine schlagkräftige Truppe stellen. In der nächsten Spielzeit fängt Xanten von vorne an. Ob in der Bezirksliga oder -klasse steht laut Gudrun Rynders aus der Abteilungsleitung weiterhin nicht fest. Der Tabellenletzte empfängt zum Abschluss den VfL Rhede.

Bezirksklasse: Mit dem Thema "Relegationsrunde" hat Peter Potjans abgeschlossen. Der Kapitän des TuS Borth glaubt nicht, dass sein Sextett den zweiten Tabellenplatz noch erreichen kann. Er selbst könne ohnehin auf den Aufstieg verzichten "Wir sind in dieser Konstellation in der Bezirksklasse gut aufgehoben", meinte Potjans. Rein rechnerisch wäre der Sprung auf den zweiten Rang noch möglich. Es müsste allerdings viel zusammenkommen, damit Borth aufrückt. Unter anderem müsste das TuS-Team morgen ohne sein mittleres Paarkreuz - Thorsten Esser und Tim Lüttgen fehlen - gegen Spitzenreiter Isselburg gewinnen.

Der SV Millingen II kann sich in der Abschlusstabelle noch um einen Rang verbessern. Der Siebte TTV Goch reist morgen Abend an, der nur einen Platz über den Hausherren steht. Das Hinspiel endete 9:7 für die "Buben". "Das lässt noch mal Spannung erwarten. Beide Mannschaften können locker aufspielen. Wir rechnen auch mit einem knappen Ausgang", sagte Frank Schankweiler. Für Volker Hagemann rückt Helmut Weiß auf.

(SK)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: TuS Borth hakt die Aufstiegsrunde ab


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.