| 00.00 Uhr

Lokalsport
TuS Borth lässt Konkurrenz blass aussehen

Borth. Tischtennis-Stadtmeisterschaft: Die Herren der ausrichtenden Abteilung räumten ordentlich ab. Von Stefanie Kremers

Bei der achten Rheinberger Tischtennis-Stadtmeisterschaft hatten die Herren des TuS Borth die Konkurrenz fest im Griff. Schon am Freitagabend machte der Ausrichter deutlich, dass er die anderen Vereine nicht zum lockeren Trainingsspielchen in die Großraumturnhalle eingeladen hatte. Mit einer guten Mischung aus Ehrgeiz und Spaß traten die TuS-Akteure an. Spannende Ballwechsel gab's an beiden Tagen.

Michael Potjans war der erste TuS-Akteur, der sich den prestigeträchtigen Pokal im Einzel erspielte. Im Doppel gewann er an der Seite von Clubkollege Udo Manegold.

Mit 115 Meldungen hat die Stadtmeisterschaft entgegen aller düsteren Prognosen Werbung für sich und den Tischtennissport gemacht. "Es haben noch erfreulich viele Jugendliche nachgemeldet", zog Abteilungsleiter Peter Potjans ein positives Fazit. Dass sich die Teilnehmerzahl noch um gut 20 Akteure erhöht hat, lag wohl auch an der Gunst des Ausrichters. Besonders im Jugendbereich durften noch Spätentscheider mitmachen. "Bei einer Stadtmeisterschaft sehen wir das nicht so eng. Bei einer Kreismeisterschaft wäre so etwas nicht möglich", erläuterte Potjans.

Die motivierten Talente scharrten am Freitagnachmittag schon "mit den Hufen", mussten sich aber noch gedulden. Wie gewohnt eröffneten Bürgermeister Hans-Theo Mennicken und ein Vertreter des Stadtsportverbandes die Titelkämpfe. Diesmal hatte Dr. Peter Houcken das Vergnügen, gegen den passionierten Hobbytischtennisspieler aus dem Rathaus anzutreten. Die beiden zeigten, dass man auch im Anzughemd und -hose spielen kann. Ob der fehlenden Sportbekleidung der geringe Bewegungsradius und einige unpräzise Schläge geschuldet waren, sei dahingestellt. Den Spaß, den die zwei hatten, übertrug sich jedenfalls auf die Jugendlichen. Erfreulich war, dass viele Mädchen in den gemischten Klassen mit dabei waren.

Bei den Herren ging am Abend der Siegeszug der Borther weiter. Markus Lenders setzte sich in der mit 22 Akteuren stärksten besetzten C-Klasse vor seinem Vereinskollegen Jürgen Hagedorn durch. Im Doppel waren Wieslaw Kulesza und und Johann Pietryga (TuS 08) erfolgreich. Enttäuschend war die Teilnehmerzahl bei den Herren A. Nur acht Spieler traten in der offen Klasse an. "Schade, dass die Erste des TuS 08, die im Stadtgebiet in der höchsten Liga spielt, wieder nicht da war und scheinbar nur als Ausrichter antritt", kritisierte Potjans, der in der Klasse Erster wurde. Im Finale bezwang er Taner Acikel (TuS 08), der in der Gruppenphase noch siegreich gewesen war, knapp in vier Sätzen. Im Doppel holten sich Manegold mit Peter Potjans ihren zweiten Titel. Einzig bei den Herren D gab's keinen Borther Erfolg. Thomas Cremers (TuS 08) siegte.

Weitere Ergebnisse gibt's unter www.tt-rheinberg.de.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: TuS Borth lässt Konkurrenz blass aussehen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.