| 00.00 Uhr

Lokalsport
TuS Borth - live und in Farbe

Lokalsport: TuS Borth - live und in Farbe
Andre Bücker, Stefan Sander und Björn Bordemann (v.l.) sind die Macher von "Kreisliga 90". Frank Misch, Andreas Lubjuhn sowie Marc Kolanczyk (v.l.) waren zu Gast in der ersten Sendung. FOTO: TuS Borth
Borth. "Kreisliga 90 - die örtliche Fußballdebatte" heißt die Sendung, mit der die Abteilung nachdrücklich auf sich aufmerksam machen möchte. Der Plan: Alle vier Wochen soll die Diskussionsrunde bei Facebook zu sehen sein. Von Andre Egink

Am 14. September um 18.30 Uhr heißt es wieder: Kreisliga 90 - die örtliche Fußballdebatte im Vereinsheim des TuS Borth. Zu sehen bei Facebook. Den Start Mitte August wertete die Abteilung als Erfolg. 59 Zuschauer verfolgten in der Spitze die Liveübertragung. Insgesamt 2756 Personen klickten im Nachgang das Video an. 432 positive Reaktionen/Kommentare erhielten die Macher.

Die Fußball-Abteilung mit Wolfgang Zeien an der Spitze geht neue mediale Wege, um weitere Sponsoren zu gewinnen. Er hatte sich mit seinen Vorstandskollegen Andre Bücker (Kassierer) und Tobias Enk (Geschäftsführer) über Ideen ausgetauscht, um weitere Geldgeber für den TuS Borth zu begeistern. Bücker, der als Verwaltungsleiter der Volkshochschule Alpen-Rheinberg-Sonsbeck-Xanten tätig ist und dort auch für den Bereich Digitalisierung eingesetzt wird, kam die Idee der medialen Ausweitung. Der 34-Jährige hatte in seiner Amtszeit als Abteilungsleiter in der Saison 2015/2016 schon den Slogan "Bärenstark" entworfen. Jetzt rief Bücker mit seinen Freunden Stefan Sander, ehemaliger Trainer des SV Orsoy II, und Björn Bordemann "Kreisliga 90 - die örtliche Fußballdebatte" ins Leben.

Sander tritt als Moderator auf, Bordemann ist der Experte fürs Internet und Bücker als Kameramann aktiv. In regelmäßigen Abständen, voraussichtlich alle vier Wochen, wollen sie Studiogäste aus der örtlichen Fußballszene einladen und mit ihren über aktuelle Themen diskutieren. Weiterhin geplant sind Interviews mit Borths Sportlichem Leiter/Trainer Frank Misch sowie vor Spitzenspielen unter der Woche Pressekonferenzen im Clubheim mit dem jeweiligen Gästecoach.

Zudem möchte Bücker "ungefähr 80 Prozent" der Heimauftritte filmen, um dann die Highlights als Zusammenfassung online zu stellen. Angelehnt an das TV-Format von Sky "Alle Spiele, alle Tore". Für die Borther Diskussionsrunde nahm Bücker "Sky 90 - die Fußballdebatte als Vorlage. Warum der Abteilungskassierer und seine Mitstreiter den ganzen Aufwand betreiben und viel Freizeit investieren, erklärte er wie folgt: "Ich verbringe Zeit mit meinen Freunden. Und uns macht es sehr viel Spaß. Während unserer Liveübertragung hatten wir 22.800 Personen erreicht. Mittlerweile sind wir bei über 25.000. Der Aufwand lohnt sich also. Jetzt sind wir in den Köpfen der Menschen und brauchen nur noch die finanzielle Unterstützung, um alles noch qualitativ hochwertiger aufziehen zu können. Denn aktuell nutzen wir Handys als Kamera."

Der IT-Fachmann verriet, dass für die kommende Runde schon zwei Studiogäste feststehen. Mit Moderator Sander werden Schiri Stefan Verfürth und Patrick Heydrich (Spielertrainer Fichte Lintfort II) am Tisch sitzen. Womöglich gibt's wieder ein Tippspiel. Am Ende der ersten Debatte hatten die Teilnehmer Misch, Andreas Lubjuhn und Marc Kolanczyk sechs Ergebnisse aus der Bundes- und Kreisliga vorhersagen müssen. Verlierer war Misch, der nun zu einem Spiel des SV Orsoy oder Concordia Ossenberg im Borther Bärenkostüm erscheinen muss. Diese Strafe konnten die Zuschauer während der Liveübertragung im Kommentarfeld vorschlagen. Der Vorschlag von Jonas Baumbach wurde ausgewählt. Es war nicht der Tag von Frank Misch. Er hatte auch das meiste Geld in den Phrasenfrosch (jeweils 2 Euro) werfen müssen.

www.facebook.de/tusborth

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: TuS Borth - live und in Farbe


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.