| 00.00 Uhr

Lokalsport
TuS Borth muss Spitzenspieler ersetzen

Kreis. Auf Schützenhilfe im Abstiegskampf hoffen morgen die Millinger Tischtennisspieler. Borth tritt ohne Kapitän Peter Potjans an.

Landesliga: Punkt um Punkt kämpft sich der SV Millingen zum Klassenerhalt. Den Schwung aus den letzten beiden erfolgreichen Partien möchten die Spieler in ihrer "Bubenarena" gegen den Tabellenzweiten VfL Rhede mitnehmen. Eine Überraschung gegen eines der Spitzenteams war dem SVM erst vor zwei Wochen in Meiderich gelungen. "Wichtig ist, nicht mit 0:3 in den Doppeln zu starten", sagte Spitzenakteur Thomas Christians, der nach seiner Verletzungspause ins Sextett zurückkehrt. Frank Tchurz muss unterdessen weiterhin passen. Für ihn rückt wie gehabt Rolf Ehlert auf. "Mit einem Auge schauen wir an diesem Wochenende auch nach Kamp-Lintfort", verriet Christians. Dort gastierten die Oberlohberger, die punktgleich mit den "Buben" sind, aber auf dem Relegationsplatz stehen. Und Lintfort ist nur drei Zähler voraus.

Der TuS Xanten II, das abgeschlagene Schlusslicht, macht sich morgen auf den Weg zum TV Voerde. Im Hinspiel waren die Domstädter mit 0:9 untergegangen. Keine eineinhalb Stunden dauerten die 28 Sätze, von denen nur das Doppel um Wilfried Quosbarth/Martin Artz einen gewann. Morgen wollen es die Xantener besser machen.

Bezirksklasse: Ohne seinen Topmann muss der Tabellenzweite TuS Borth morgen gegen den TTV Rees-Groin II auskommen. Kapitän Peter Potjans fällt nach einer Kiefer-Operation fürs Heimspiel aus. Damit ist auch das erfolgreiche Doppel gesprengt. Potjans/Udo Manegold verloren bisher nur eine Partie. "Die Voraussetzungen sind zum Hinspiel nicht viel anders", erinnert Potjans an die Begegnung, in der die Borther ohne Nummer Zwei, Martin Burgstahler, an den Tischen standen. Je nach Spielverlauf müsse der TuS mit einem Remis zufrieden sein.

Ungewiss ist die Aufstellung des SV Millingen II beim Abstiegskandidaten TTV Elten. "Aus privaten Gründen, Aushilfe für die unsere Erste und Verletzung beziehungsweise Krankheit steht noch in den Sternen, mit welcher Mannschaft wir auflaufen werden", meinte Kapitän Frank Schankweiler zur personellen Lage. Er ist sich sicher, dass ein Sieg unter diesen Umständen ein hartes Stück Arbeit wird. "Auch wenn Elten schon sechs Punkte Rückstand auf den Klassenerhalt hat, wird die Truppe nichts zu verschenken haben."

(SK)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: TuS Borth muss Spitzenspieler ersetzen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.