| 00.00 Uhr

Lokalsport
TuS-Männer verordnen sich für die neue Saison Verjüngungskur

Kreis. Handball: Wie radikal der Schnitt beim Xantener Bezirkliga-Team ausfallen wird, steht noch nicht fest. Die TuS-Frauen glauben weiter an den Aufstieg. Die HSG Alpen/Rheinberg steht vor hoher Hürde. Von Rene Putjus

Von einer verlorenen Saison zu sprechen, wäre zu hart. Doch haben die Bezirksliga-Handballer des TuS Xanten eben zu viele Partien verloren und lange um den Klassenerhalt zittern müssen. Der steht erst seit Mitte März fest. Die Osterferien haben Trainer Falko Gaede und der Vorstand genutzt, um über das neue Sportjahr zu sprechen. Fest steht, dass es einen Schnitt geben, der Kader verkleinert sowie verjüngt wird. Ein Platz in der oberen Tabellenhälfte soll her. Ob in der Domstadt sogar vom Aufstieg gesprochen werden kann, hängt vom Personal ab. Bis zu drei neue Spieler könnten dazustoßen.

Ziel es zudem, die beiden Männer-Mannschaften enger zu verzahnen. Akteure aus der "Zweiten" sollen öfter die Gelegenheit bekommen, mit dem Bezirksliga-Team zu trainieren oder sogar aufzulaufen. Damit der Sprung nicht zu groß ist, soll die "Zweite" schnellstmöglich die 2. Kreisklasse verlassen. Derzeit wird nach einem Trainer gesucht.

Der Coach der Bezirksliga-Mannschaft wird in der neuen Spielzeit weiter Falko Gaede heißen. Wie viele der älteren Akteure aus dem 22-köpfigen Kader ausscheiden werden, hat er noch nicht endgültig entschieden. Womöglich wird's "ein schleichender Prozess" sein. Gaede: "Wir wollen uns auf jeden Fall neu aufstellen. Das genaue Ziel haben wir noch nicht definiert. Einen Aufstieg kann man ohnehin nicht planen - erst recht nicht in dieser ausgeglichenen Bezirksliga." Leistungsträger wie Fabio Saccullo, Dino Rottes, die Eichlers Fabian und Niklas, Dorian Orlowski oder der junge Keeper Niklas Laakmann bleiben den TuS treu. Ein Neuzugang steht schon fest. Den Namen wollte Gaede aber noch nicht verraten. Ob Abwehrspezialist Rafael Zur am Ball bleibt, ist aus beruflichen Gründen fraglich. In dieser Spielzeit kann Gaede ihn nicht mehr einsetzen. Heute am drittletzten Spieltag hat der Coach mit den Xantener Handballern nochmals eine hohe Auswärtshürde zu überspringen.

Um 19 Uhr wartet Friedrichsfeld 08/29 auf den Tabellenachten. Die Hausherren stehen auf Rang zwei - einem Aufstiegsplatz. "Das wird eine harte Nuss. Wir wollen den Friedrichsfeldern in die Suppe spucken", so Gaede. Saccullo hat seine Handverletzung auskuriert und kehrt nach monatelanger Zwangspause womöglich in den Kader zurück.

Die TuS-Damen sind noch mittendrin im Meisterschaftsrennen der Bezirksliga. "Wir sind sehr guter Dinge, dass wir den Aufstieg schaffen", sagte Trainer Thomas Hoffmann. Gleichwohl liegt BW Dingden mit einem Pluspunkt mehr an der Spitze. Die Xantenerinnen sind ärgster Verfolger. Zwei Partien müssen beide Teams noch absolvieren.

Die Dingdenerinnen haben am letzten Spieltag noch den Dritten HSG Haldern/Mehrhoog/Isselburg zu Gast. "Ich bin sicher, dass sie da Federn lassen", so Hoffmann, der sich heute mit seiner Mannschaft beim Vorletzten TV Issum II nicht vom Erfolgsweg abbringen lassen möchte. Miriam Langenberg setzt weiter ein Bandenscheibenvorfall außer Gefecht.

Die Frauen der HSG Alpen/Rheinberg spielen in der Landesliga als Aufsteiger eine grandiose Saison. Als Tabellendritter wollen sie morgen auswärts den souveränen Tabellenführer TV Bruckhausen ärgern. "Wenn wir einen Punkt mitnehmen würden, wäre das schon klasse", meinte Trainer Sebastian Elbers, der für die kommende Spielzeit Verstärkung für den Rückraum und eine zweite Schlussfrau sucht. Keeperin Christine Klenke hört auf. Am Sonntag in Bruckhausen wird Annika Bäckmann ihr Comeback geben. Julias Hochstrate ist nicht dabei.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: TuS-Männer verordnen sich für die neue Saison Verjüngungskur


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.