| 00.00 Uhr

Lokalsport
Veen: Fünf Gegentore und zwei Spieler im Krankenhaus

Veen. Den Saisonauftakt in der Kreisliga A hat Borussia Veen in den Sand gesetzt. Das 1:5 (1:3) gegen den VfB Homberg fand Trainer Christian Hauk denn auch wahrlich nicht so prickelnd. Was den neuen Coach der Borussia allerdings noch mehr wurmte, waren die beiden Verletzungen, die sich seine Stammkräfte Laurin Werder und Severin Minten auf dem stumpfen Kunstrasen zuzogen. Für beide Mittelfeldkräfte endete der Spieltag im Krankenhaus. Wann sie wieder für die Borussia auflaufen können, ist derzeit noch mit einem dicken Fragezeichen versehen.

Gegen den in Fachkreisen zu den Saisonfavoriten gezählten Gast aus dem Duisburger Westen leistete sich die neu formierte Veener Auswahl eine Reihe individueller Fehler, die der Gast auch schonungslos ausnutzte. Schon zur Pause war das Spiel verloren, nachdem zumindest der Torerfolg von Kai Möller zum zwischenzeitlichen 1:1 in der 16. Minute die Aktien der Borussia noch einmal hatte steigen lassen. Bis zum Ende hatten sich fünf Treffer des VfB angesammelt, die den Trainer nach dem Abpfiff von einer "Lernstunde" sprechen ließen. "Aber wir haben einige Sachen gut gemacht, und darauf sollten wir aufbauen", sah er auch gute Szenen.

(DK)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Veen: Fünf Gegentore und zwei Spieler im Krankenhaus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.