| 00.00 Uhr

Lokalsport
Veen wirft Auge auf Tabellenspitze

Kreis. Fußball-Kreisliga A: Die Borussia befindet sich in Lauerposition. Morgen gastiert der FC Rumeln-Kaldenhausen im Krähendorf. Viktoria Alpen sinnt gegen den SV Budberg auf Revanche. Der SSV Lüttingen steckt weiter im Keller fest. Von Detlef Kanthak

Fünf Tore beträgt der Unterschied zwischen dem Tabellenkeller der Fußball-Kreisliga A und ihrer Führungsetage. Ausgemessen und dann schmerzlich festgestellt hat dies der SV Sonsbeck II. Dem 2:0 beim Vorletzten Fichte Lintfort II am ersten Spieltag des Jahres folgte am vergangenen Sonntag ein ernüchterndes 0:3 beim MSV Moers. Weg war die Tabellenspitze, über die sich jetzt die Meerbecker wieder freuen dürfen.

An diesem Spieltag droht der Sonsbecker Zweitvertretung sogar noch größeres Unbehagen. Der FC Meerfeld reist an, als Dritter ebenfalls in der Kategorie "Durchaus gleichwertig und überaus gefährlich" einzuordnen. "Wir haben in der Woche ganz genau hingeschaut", beschreibt Trainer Stefan Kuban Situation und Stimmung während der Trainingseinheiten. Einverstanden mit der Leistung seiner Schützlinge beim 0:3 war der Coach natürlich nicht. "Ich hätte bis auf einige wenige alle Spieler austauschen können", sagt er. Geht ja bekanntlich nicht, weswegen mögliche Veränderungen in der Aufstellung sich erst am Sonntag zeigen werden. "Solch ein Spiel werden wir uns nicht mehr leisten können", nimmt Kuban sein Team in die Pflicht. Und er verspricht: "Gegen Meerfeld am Sonntag sind wir wieder da."

Erst gar nicht weg waren Viktoria Alpen und der SV Budberg. Beide Mannschaften sind mit je zwei Erfolgen in 2016 gestartet. Eine Serie endet, wenn sich die Teams am Sonntag in Alpen gegenüberstehen. In den Köpfen der Spieler und Trainer ist das erste Aufeinandertreffen in dieser Saison noch ein Thema. Mit 6:0 führte der SVB damals den Aufsteiger vor und bescherte ihm die erste Saison-Niederlage. "Das ist Geschichte", sagt Trainer Jörg Schütz und fügt an: "Budberg ist zwar wieder der Favorit, aber wir laufen nicht auf, um zu verlieren."

Mit den beiden Winterzugängen Tobias Schmitz und Marcel Sura hat sich seine Auswahl verstärkt präsentiert - was auch SVB-Trainer Patty Jetten nicht verborgen geblieben ist. "Wir müssen unser Spiel auf einen anderen Alpener Gegner als in der Vorrunde einstellen. Dazu kommt der für uns ungewohnte Ascheplatz", rechnet er mit durchaus anstrengenden 90 Spielminuten. Die beim 4:0-Sieg über Rheurdt-Schaephuysen nicht gerade üppig besetzte Reservebank könnte Zuwachs erhalten, wenn Ricardo Andriejewski und Dennis Balzer ins Team zurückkehren.

Einen Austausch im Format 1:1 wird Frank Pomrehn vornehmen. David Starzynski muss im Team des SV Orsoy eine Sperre nach seiner fünften gelben Karte absitzen, der aus dem gleichen Grund am vergangenen Sonntag zum Zuschauen verdammte Jonas Baumbach wird dafür wieder in die Startelf für das Heimspiel gegen die Spielvereinigung aus Rheurdt und Schaephuysen rutschen. Das ist also Aufstellung "leicht gemacht". Auch die Einstellung muss stimmen. Der SVO-Trainer fordert erneut den Schwung der Vorwoche ein, als ein 5:1 beim Rumelner TV erzielt wurde.

Der SV Millingen kann's auch gegen große Mannschaften. Vor zwei Wochen gab es ein 1:1 in Meerbeck - da hätte der SV Sonsbeck II mal hinschauen sollen. Mit dem VfL Rheinhausen stellt sich am Sonntag der Tabellenfünfte am Jahnplatz vor. Trainer Torsten Weist sieht der Partie entspannt entgegen. Mit weitgehenden Umstellungen im Team ist nicht zu rechnen.

Borussia Veen darf als Tabellensiebter ein Auge auf die A-Liga-Spitze werfen. Der Blick soll daheim gegen den FC Rumeln-Kaldenhausen nicht verloren gehen. "Im Hinspiel war's eng" erinnert Trainer Ulf Deutz an das 5:3. Patrick Bertsch musste beim Sieg in Lüttingen verletzt ausscheiden, sein Einsatz ist mit einem Fragezeichen versehen.

Das 0:3 gegen Veen hat den SSV Lüttingen noch weiter in den Keller gezogen. "Wir stehen mit dem Rücken zur Wand", sagt Thilo Munkes, der Trainer des Drittletzten, vor dem Auftritt beim TuS Asterlagen. Er weiß auch: "Es muss etwas kommen." Nach dem enttäuschenden Auftritt der Vorwoche mischt der Coach die Karten neu. "Jeder hat im Training die Chance, sich für die Startelf zu empfehlen", sagt er.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Veen wirft Auge auf Tabellenspitze


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.