| 00.00 Uhr

Lokalsport
Veens Trainer versucht es mit Magie

Lokalsport: Veens Trainer versucht es mit Magie
Trainer Christian Hauk muss heute mit Borussia Veen beim Spitzenreiter ran. FOTO: Ostermann
Kreis. Fußball-Kreisliga A: Die Borussia läuft heute Abend in Homberg als krasser Außenseiter auf. Sonsbeck II und Millingen spielen samstags. Am Sonntag erwarten die Xantener den SV Büderich und die Ossenberger den SSV Lüttingen. Von Detlef Kanthak

Bevor am heutigen Abend bereits der Startschuss für den ersten Rückrunden-Spieltag der Fußball-Kreisliga A fällt, sind bei Borussia Veen erst einmal "magische Momente" gefragt. Vor dem Anstoß der Partie beim Spitzenreiter VfB Homberg II um 19.30 Uhr sieht sich Trainer Christian Hauk veranlasst, den Zauberstab in die Hand zu nehmen. "Und dann wollen wir mal sehen, was da aus dem Hut kommt", sagt der Coach.

Gewünscht ist jedenfalls eine Veener Auswahl, die ihre Aufgabe beim Tabellenführer mit wesentlich mehr Motivation als am vergangenen Sonntag, als es eine 1:6-Abfuhr in Hohenbudberg gab, erledigt. Veens Magier weiß allerdings auch, dass Tricksereien allein keinen erfolgreichen Abend versprechen. "Um in Homberg bestehen zu können, werden wir auch eine große Portion Glück benötigen", sieht Hauk die Rollen klar verteilt. Trotz bestmöglicher Aufstellung geht die Borussia als Außenseiter ins Spiel.

Der guten Wünsche des SV Sonsbecks II darf sich die Veener Auswahl gewiss sein, denn der Zweite ist bei sechs Punkten Rückstand zur Halbzeit der Saison auf einen Homberger Ausrutscher angewiesen. Zudem muss die eigene Aufgabe bei Preußen Vluyn erfolgreich gelöst werden. Trainer Johannes Bothen sieht der Partie mit gemischten Gefühlen entgegen. Zum einen ist da das kleine Aschen-Spielfeld, zum anderen glaubt er aber an eine Begegnung zweier Teams, "die auch Fußball spielen" und nicht nur den Platz bearbeiten wollen. Die Begegnung bei den Preußen wird morgen um 14 Uhr angepfiffen, eine Stunde später die Partie im nicht allzu weit entfernten Schaephuysen, wo der SV Millingen zu Gast bei der SpVgg. Rheurdt-Schaephuysen und somit nach seinem gestrigen Auftritt in Xanten sofort wieder gefragt ist. Dem gestrigen Kontrahenten vom Fürstenberg ist noch ein weiterer Erholungstag beschieden.

Am Sonntag empfängt der TuS Xanten den SV Büderich, der in dieser Woche bereits die Weichen für die kommende Spielzeit gestellt hat. Trainer Stefan Tebbe, der die Hinrunde mit seinem Team mit 24 Punkten auf dem neunten Rang beendete, hat in der Woche seine Unterschrift für ein weiteres Jahr an der Seitenlinie des Aufsteigers geleistet. In Xanten hofft der Coach auf die Einsätze der zuletzt fehlenden Benedikt Friedhoff und Dominik Tebbe.

Beim SSV Lüttingen neigt sich dagegen die Zeit von Thilo Munkes dem Ende entgegen. Zwei Spiele bleiben dem Coach noch, ehe er seinen Platz räumt und den Trainerstab offiziell an Denis Krupic weiterreicht. Spiel eins findet bei Concordia Ossenberg statt und beinhaltet einen Wunsch, den der Trainer gerne noch an seine Spieler richten würde. Im Hinspiel ließ sich der SSV vom Aufsteiger beim 3:3 überraschen; dies, so Munkes, könne man am Sonntag doch gerne mit einem Sieg korrigieren. Freilich, die Concordia hört da mal geflissentlich weg und denkt sich ihren Teil. Dem Neuling steht nach sechs Niederlagen in Folge inzwischen das Wasser bis zum Hals. Munkes kann sich hinterher vielleicht ein warmes Getränk abholen, die Punkte werden ihm nicht geschenkt werden.

Auch beim SV Orsoy laufen die Planungen für die nächste Saison. Trainer Igor Draganov wird dann wieder allein auf seinen Posten als Sportlicher Leiter konzentrieren. Gespräche mit möglichen Nachfolgern werden derzeit geführt, die Entscheidung wird aber noch auf sich warten lassen. Erst einmal muss Draganov den SVO noch auf das Tagesgeschäft mit dem kommenden Heimspiel gegen den Rumelner TV einstellen. Das letzte Auswärtsspiel des Jahres führt Viktoria Alpen zum TuS Asterlagen. "Wir fahren dahin, geben unser Bestes und sehen, wie es ausgeht", sagt Trainer Jörg Schütz vor Gastspiel in Rheinhausen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Veens Trainer versucht es mit Magie


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.