| 00.00 Uhr

Reitsport
Viel Arbeit vor Xantener Mai-Turnier

Reitsport: Viel Arbeit vor Xantener Mai-Turnier
Maike Hansen vom gastgebenden RV Xanten wird am Wochenende im Springparcours zu sehen sein. FOTO: Stade, Klaus-Dieter (kds)
Xanten. Der Reit- und Fahrverein startet an diesem Wochenende in Mörmter in die Grüne Saison. 22 Prüfungen bis zur mittelschweren Klasse stehen auf dem Programm. Das Reiterstübchen und die sanitären Anlagen wurden saniert. Von Stephan Derks

Stolz blickt Franz-Josef Fell, der Vorsitzende des Reit- und Fahrvereins Xanten, über die Anlage am Dosewaldsweg mit der Emil-Underberg-Halle im Mittelpunkt. Dort wurde in den vergangenen Wochen verstärkt geschraubt und gehämmert, um zum großen Mai-Turnier, das am kommenden Wochenende über die Bühne gehen wird, im neuen Glanz zu erstrahlen. "Neben dem Reiterstübchen sind auch die sanitären Anlagen vollkommen renoviert worden", sagte Pressewartin Anja Versteeg,

Daher kann Fell seiner Mannschaft gar nicht genug danken, die in vielen Stunden ehrenamtlicher Arbeit viel geleistet hat. Persönlich können sich Reiter und Gäste von den Umbauarbeiten am kommenden Samstag bereits früh morgens überzeugen, wenn die Meldestelle zur zweitägigen Pferdeleistungsschau ab 7 Uhr öffnet und es im Reiterstübchen nach frischem Kaffee und Brötchen duften wird. Das Turnier beginnt um 7.30 Uhr mit der Springpferdeprüfung auf A**-Niveau, in der Sabine Schweigert und Markus de Reuver unter anderem Rittigkeit sowie Springmanier in den Fokus ihrer Beurteilung stellen. Die Rittigkeit steht aber auch auf dem Bewertungsbogen von Heike Frielingsdorf und Michelle Tillmans, die um 8 Uhr abseits des Springparcours am Richtertisch des Vierecks Platz nehmen, um in der dann startenden Dressurpferdeprüfung auf gleichem Niveau zudem die Grundgangarten sowie den Gesamteindruck als Dressurpferd in ihre Beurteilung einbeziehen. Hiernach starten dort noch Prüfungen bis zu Klasse L auf Kandare, wobei um 15 Uhr die Voltigierer in der Reithalle eine Kostprobe in Sachen Akrobatik auf dem Pferderücken liefern werden. Währenddessen erstellt Parcourschef Heinz Kleinbongartz auf dem Springplatz weiterhin Hindernisse, auf dem um 18.15 Uhr noch die Zweiphasen-Springprüfung der mittelschweren Klasse angeläutet wird, zu der 70 Nennungen vorliegen.

Fortgesetzt wird das traditionsreiche Xantener Mai-Turnier am Sonntag um 8 Uhr mit der Stilspringprüfung der Klasse A*. Die Dressurreiter gehen erst um 9.30 Uhr mit einer A*-Prüfung in den zweiten Tag, an die sich um 14 Uhr der Dressurreiterwettbewerb anschließt, in dem das Reiten der Hufschlagfiguren im Mittelpunkt stehen wird. Damit wird auch das muntere Treiben auf dem Außenviereck beendet. Zeitgleich präsentieren in der Reithalle erneut die Voltigierer ihre Lektionen auf dem sich an der Longe im Kreis bewegendem Pferd. Eine halbe Stunde später stehen die jüngsten Teilnehmer im Blickpunkt, die unter dem Dach mit der ersten von drei Abteilungen im Reiterwettbewerb ihr Können unter Beweis stellen. Als Höhe-und gleichzeitiger Schlusspunkt des Xantener Turniers gilt allerdings die Springprüfung der Klasse M** mit Siegerrunde, die um 17.30 Uhr mit 41 Nennungen beginnen soll.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Reitsport: Viel Arbeit vor Xantener Mai-Turnier


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.