| 00.00 Uhr

Lokalsport
Viel Geplänkel, doch zum Glück bleibt's trocken

Sonsbeck. Fußball-Kreisliga A: In einer schwachen Partie muss sich der SV Sonsbeck II mit einem Punkt in Vluyn begnügen.

"Das einzig Gute an diesem Spiel war, dass es nicht geregnet hat." So fasste Johannes Bothen das 1:1 (1:1) des SV Sonsbeck II bei Preußen Vluyn zusammen. In der Aufarbeitung der 90 Minuten kam das Spiel auf tiefer Vlyuner Asche jedenfalls nicht gut weg. "Beide Mannschaften haben jeweils einen Fehler auf der Gegenseite ausgenutzt", berichtete der Interimstrainer des SVS II, der nach der Winterpause wieder seinen Job als spielender Co-Trainer des dann an der Sonsbecker Seitenlinie stehenden Stefan Kuban aufnehmen wird. Was Bothen noch sah, war "viel Geplänkel zwischen den Strafräumen" mit überschaubaren Höhepunkten.

Den ersten lieferten die Gäste ab, die nach 38 Minuten zu einem Eckstoß aufgefordert wurden. Der wurde von den Preußen noch abgewehrt, von der linken Seite aber kehrte der Ball postwendend wieder in den Strafraum zurück. Jonas Vengels schnappte sich das Leder, spielte noch schnell einen Vluyner Gegenspieler aus und schob dann zur Sonsbecker Führung ein. Fünf Minuten später waren die Gastgeber an der Reihe, deren Ausgleichstreffer ebenfalls durch eine Standardsituation eingeleitet wurde. Vluyns Freistoß landete vor dem Gästetor, wo Stephan Wippler den Ball über die Linie beförderte. Auch im zweiten Abschnitt wurde das Spiel nicht besser. Da fiel dann schon auf, dass angesichts der dünnen Sonsbecker Reservebank Ersatzkeeper David Vengels im Sturm mitwirken durfte.

(DK)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Viel Geplänkel, doch zum Glück bleibt's trocken


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.