| 00.00 Uhr

Lokalsport
Von wegen Feierabend: SVS ist hungrig

Lokalsport: Von wegen Feierabend: SVS ist hungrig
Trainer Sandro Scuderi hatte nicht nur Spaß am gestrigen 8:0-Pokalerfolg seiner Sonsbecker Spieler, sondern verteilte auch Komplimente an die Gastgeber des TuS Xanten, die sich lange gegen das erste Gegentor gewehrt hatten. FOTO: Armin Fischer
Kreis. Fußball-Kreispokal: Und deshalb fallen in der Schlussphase der Achtelfinalpartie beim TuS Xanten noch einige Treffer, die das 0:8 des A-Ligisten gegen den Favoriten aus der Landesliga besiegeln. Auch Veens Pokalauftritt ist beendet. Von Detlef Kanthak

Wenn die Herren Christoph und Christian van Zwamen sich heute treffen und gemeinsam einen Kaffee trinken, dann haben sie von einigen Toren am gestrigen Abend zu berichten. Die Zwillinge, beide als Schiedsrichter auch über den Kreis hinaus tätig, haben mit ihren Spielleitungen das Achtelfinale des Moerser Kreispokals eröffnet. Christoph leitete am Xantener Fürstenberg, wo er nach 90 Minuten das 0:8 (0:2) des TuS gegen den SV Sonsbeck abpfiff, Christian war in Veen beschäftigt, wo die Borussia mit 0:5 (0:2) gegen den SV Scherpenberg den Kürzeren zog.

Für den SV Sonsbeck, Tabellenfünfter in seiner Landesligagruppe, war der 8:0-Erfolg beim Nachbarn aus Xanten ein standesgemäßes Ergebnis. Die Überraschung des Abends waren da schon eher die ersten 32 Minuten, in denen der Vorletzte aus der Kreisliga A sich mit Mann und Maus und überdies höchst erfolgreich gegen das erste Gegentor wehrte. "Ja, in dieser ersten halben Stunde hat der TuS das richtig gut gemacht", stattete Sandro Scuderi den Gastgebern ein dickes Kompliment für ihren tadellosen Einsatz ab. "Wir wussten aber natürlich auch, dass Xanten dies nicht ewig durchhält und wir mit jedem Tor auch mehr Raum bekommen würden", hatte Sonsbecks Trainer Geduld von seinen Akteuren gefordert. Nach 32 Minuten war das Xantener Bollwerk erstmals geknackt, als Maximilian Fuchs aus 20 Metern einfach mal drauf hielt, den Ball noch nicht einmal richtig traf, Xantens guten Torhüter Yannis Schwarz damit aber auf dem falschen Fuß erwischte. Zwei Minuten vor dem Seitenwechsel legte Fuchs auch noch den zweiten Treffer der Gäste nach, ehe Kai Schmidt in der 54. Minute Treffer Nummer drei folgen ließ. Die wackeren Xantener hielten noch weitere 20 Minuten dagegen, ehe in der Schlussphase doch noch die Dämme brachen. Peter Janßen (2), Sebastian Leurs, Niklas Maas und noch einmal Schmidt schraubten das Ergebnis in die Höhe. "Mir hat gefallen, dass die Mannschaft nach dem dritten Tor nicht gesagt hat ,Feierabend, das war's' sondern weiter torhungrig gespielt hat", hatte Scuderi Spaß am gestrigen Pokalspiel.

Borussia Veens 0:5 gegen den eine Spielklasse höher, in der Bezirksliga, angesiedelten Kontrahenten aus Scherpenberg wurde durch einen Strafstoß der Gäste eingeleitet, den Maximilian Stellmach in der 29. Minute verwandelte. "Na ja, schon ein wenig zweifelhaft", war Veens Trainer Ulf Deutz vom Elfmeterpfiff überrascht. Nicht erstaunlich waren die weiteren Treffer der überlegenen Gäste. Amir Sogolj nur zwei Angriffe später sowie Yassin Bougjdi unmittelbar nach dem Wiederanpfiff sorgten für die frühzeitige Entscheidung. Boris Vertkin (63.) und Stellmach eine Viertelstunde vor dem Abpfiff besiegelten das 0:5.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Von wegen Feierabend: SVS ist hungrig


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.